Die Schuldigen müssen zahlen

Enkirch war einmal stolz auf sein eigenes Trinkwasser, das die Gemeinde aus dem idyllischen Ahringsbachtal bezog. Die Serie von Störfällen mit verunreinigtem Wasser, ja sogar mit Krebs erregenden Stoffen, musste Konsequenzen haben.

Lange, zu lange hat es gedauert, bis eine Lösung gefunden wurde. Enkirch wird in Zukunft Eifelwasser bekommen. Das hat das Land versprochen. Dass Mainz aber immer noch keine Förderzusage gemacht hat, ist unbegreiflich. Außerdem geht es um rund 100 000 Euro, die die VG im letzten und diesen Jahr für Wassertransporte per LKW und Wasseranalysen locker machen musste. Wer soll das bezahlen? Etwa die Bürger in Form höherer Wassergebühren? Das wäre ein weiterer Skandal, nachdem der Flughafen Hahn bereits die behördliche Erlaubnis hatte, verschmutztes Wasser in den Ahringsbach einleiten zu dürfen.w. simon@volksfreund.de