"Die Seele von St. Paul" feiert Jubiläum

"Die Seele von St. Paul" feiert Jubiläum

Pater Franz-Josef Janicki ist der letzte Rektor des Steyler Missionshauses St. Paul in Wittlich gewesen. Am 30. Oktober feiert er im mittlerweile zur Autobahnkirche ernannten Gotteshaus sein goldenes Priesterjubiläum.

Wittlich. Pater Janicki ist das einzige Mitglied der ehemaligen Klostergemeinschaft, das noch in St. Paul wirkt. Als St. Paul vor vier Jahren verkauft wurde, wurde mit dem Käufer vereinbart, dass die Kirche erhalten bleibt und dort mindestens bis zum Jahr 2012 durch einen Steyler Pater Gottesdienste gehalten werden. Diese Aufgabe hat Pater Janicki übernommen. Er sieht das nicht als Verpflichtung, sondern macht es sehr gerne.
Schmerzende Zeit


Die Schließung von St. Paul sei für ihn eine "schmerzende Zeit" gewesen. "Aber es geht weiter", meint der 77-jährige Pater heute im Hinblick auf die nun in St. Paul neu entstehende Infrastruktur. "Ich kann mich damit identifizieren, dass hier etwas Neues entsteht."
Seine beiden sonntäglichen Gottesdienste in der Autobahnkirche sind immer gut besucht. "Die Leute schätzen ihn", erklärt Wolfram Viertelhaus, der Vorsitzende des Fördervereins Autobahnkirche St. Paul Wittlich. "Er ist die Seele von St. Paul."
Bevor Pater Janicki 1998 nach St. Paul kam, hatte er die Rektorenstelle im Mutterhaus im niederländischen Steyl und in Bottrop inne. Im Oktober 1961 wurde er in der Kirche des Missionshauses St. Augustin zum Priester geweiht und hatte danach in München und Münster Theologie, Philosophie und Germanistik studiert.
In Münster besuchte er auch Vorlesungen von Joseph Ratzinger, dem jetzigen Papst. "Er war einer der Stars der Fakultät, der Hörsaal war bei ihm brechend voll", erinnert sich Pater Janicki. Dabei beeindruckte ihn auch, dass Ratzinger nicht wie die anderen Dozenten mit einer Luxuslimousine vorfuhr, sondern auf einem alten angerosteten Fahrrad. Doch nicht nur die Begegnungen mit dem heutigen Papst haben Pater Janicki geprägt, sondern auch die Erlebnisse, die er in der Jugendseelsorge und in einem Seniorenheim hatte. Durch seinen Erfahrungsschatz ist Pater Janicki als Ratgeber gefragt. Er betreut unter anderem die Leserbriefseite einer Zeitschrift der Steyler Missionare, in der es um Lebenshilfe geht. fsc
Extra

Der Festgottesdienst zum goldenen Priesterjubiläum ist am Sonntag, 30. Oktober, um 10.30 Uhr in St. Paul. Die Festpredigt hält der Vizeprovinzial der Steyler Missionare in Deutschland, Pater Schneider. Es singt unter anderem der Kirchenchor Wengerohr. Nach dem Gottesdienst ist ein Empfang im neuen Seniorenzentrum St. Paul mit einem kleinen Imbiss sowie im Anschluss mit Kaffee und Kuchen. Anstelle persönlicher Geschenke bittet Pater Janicki um eine Spende zugunsten sozial benachteiligter Kinder in der Pfarrei von Pater Klaus Kniffki in Stauceni/Moldawien und für die Belange der Autobahnkirche (Konto: Vereinigte VoBa/Raiba BLZ 58760954, Kto.Nr. 7297775, Stichwort: P. Janicki). Aus Anlass der Feier fällt am 30. Oktober die Abendmesse in St. Paul aus. fsc