1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Die spezielle Wittlicher Motorsport-Arena auf Zeit wird 40 Jahre

Die spezielle Wittlicher Motorsport-Arena auf Zeit wird 40 Jahre

Ein Parkplatz mit besonderer Funktion: Am Ostermontag wird das städtische Gelände am Goodyear/Dunlop-Reifenwerk traditionell zur Strecke für Automobilslalomveranstaltungen. Dieses Jahr findet das Motorsportereignis zum 40. Mal statt.

Treffpunkt Ostermontag auf dem Parkplatz vor Goodyear/Dunlop in Wittlich. An diesem Tag geht es nicht um einen traditionellen Osterspaziergang sondern um rasante Autofahrten. Termin und Ort sind bei Fans des Slalom-Automobilsports vorgemerkt. Immerhin seit 40 Jahren schreibt der Parkplatz Motorsportgeschichte. An das Jubiläum erinnert jetzt Werner Pfleger aus Wittlich-Belingen vom Motorsport und Touristik-Club Esch: "Am Ostersonntag, dem 18. April 1976, fiel der Startschuss für die Geschichte der Motorsport Arena Dunlop Parkplatz in der Justus- von-Liebig-Straße in Wittlich.

Man muss Rennleiter Heinz Kaiser noch heute dafür danken, dass er auf die geniale Idee kam, die Automobilslalom Veranstaltung auf dem städtischen Parkplatz vor dem Dunlop Werk in Wittlich durchzuführen", sagt er und erinnert sich: "Dort herrschte immer eine besondere Atmosphäre und das nun schon seit 40 Jahren. In den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts waren jährlich bis zu sechs Veranstaltungen dort, die eine eigene Meisterschaft bildeten." So gab es den Dunlop-Slalom-Pokal als überregionale Meisterschaft, in der die Teilnehmer von 1985 bis 2010 um Ehre, Preisgeld, Pokale und Sachpreise kämpften. Werner Pfleger weiter: "In den 70er und Anfang der 80er Jahre wurden hier am Osterwochenende sogar Läufe zur Deutschen Automobil Rennslalom Trophäe der ersten Bundesliga und zur Deutschen Automobil Slalom Meisterschaft, der zweiten Bundesliga, ausgetragen." Der Ansturm war groß.

"Damals gab es noch 120 bis 167 Teilnehmer und 2000 Zuschauer am Tag." Dann gab es einen Teilnehmerrückgang bis auf 70 und nun wieder einen Anstieg. Werner Pfleger: "Der Rekord war 2008 mit 181 Startern an einem Tag."
Und der motorsportbegeisterte Mann erklärt das spezielle Können der Fahrer mit Zahlen zum Rekordhalter: Der habe 1500 Meter Slalom in 58,91 Sekunden durchfahren: "Das sind stolze 25,46 Meter in der Sekunde. Wenn man bedenkt, dass er dabei neben dem Lenken noch fünf Mal in den ersten Gang zurück- und wieder hochschalten musste, ist das eine sehr respektable Leistung." Und Werner Pfleger trommelt auch für seinen Verein, wenn er darauf hinweist: "Der einzige Veranstalter, der bis heute auf diesem Platz durchgehalten hat und in diesem Jahr seinen 40. ADAC - MTC - Säubrenner Slalom veranstaltet, ist der Motorsport und Touristik-Club Esch." Man danke neben der Stadt Wittlich besonders den Anliegern, "die teilweise schon seit 40 Jahren durch die Duldung von Reifen- und Motorgeräuschen, die Bereitstellung von Firmengelände und sogar Gebäudeteilen" ermöglichen, dass in Wittlich seither Motorsport betrieben werden könne. Am Ostermontag, 28. März, ist es wieder soweit. Im vergangenen Jahr waren 108 Fahrer vor 300 Zuschauern am Start. Bis zu 40 Helfer waren im Einsatz, um von Karfreitag bis Ostermontag die Rennstrecken herzurichten.

Mit Blick aufs Jubiläum sagt Valentin Hasenstab, Vorsitzender des MTC Esch, der zum 39. Mal beim Säubrenner Slalom dabei sein wird: "Die Nennung ist ab nächster Woche online möglich und auf 120 Teilnehmer begrenzt. Wir hoffen, diese Zahl locker zu erreichen."