Die Stadt soll der Gewinner sein

Bisher ist Hermann Lewen alleiniger Geschäftsführer der Kultur & Kur GmbH Bernkastel-Kues. Weil er auch Intendant des Mosel Musikfestivals ist, wird er von einigen Aufgaben entlastet.

Bernkastel-Kues. Die Kultur & Kur GmbH wird in zwei Geschäftsfelder aufgeteilt. Das hat der Stadtrat Bernkastel-Kues beschlossen. Das "Geschäftsfeld I" umfasst den Bereich Kultur und Veranstaltungen. Hermann Löwen, der bisher alleine für die Kultur & Kur GmbH verantwortlich war, ist in Zukunft für Kleinkunst, Kurveranstaltungen, das Winterkultur-Programm sowie sonstige städtische Veranstaltungen zuständig.

Zusätzliche Aufgaben für Jörg Lautwein



Jörg Lautwein, seit Oktober 2008 Leiter des Mosel-Gäste-Zentrums Bernkastel-Kues, übernimmt die Geschäfte für den Bereich Kur und Gesundheitstourismus (Kurgastzentrum, Gesundheitstourismus, Heilklimatischer Kurort, Wellness, Kontakte zur Rheinland-Pfalz-Touristik, Standortsicherung des Reha-Zentrums etc.). Das sind Aufgaben, die auch mit seiner eigentlichen Tätigkeit zu tun haben. Sie finden sich damit in Zukunft in einer Hand wieder. Die Teilung der Aufgaben hat damit zu tun, dass Hermann Lewen auch Intendant des Mosel Musikfestivals (vormals Mosel Festwochen) ist.

Lewen werde für diese Arbeit in Zukunft noch mehr Zeit aufwenden, sagte Stadtbürgermeister Wolfgang Port. Lewen wird für diese Tätigkeit quasi von der Stadt ausgeliehen.

Die Umstrukturierung soll aber auch inhaltlich Vorteile bringen. Beispielsweise eine bessere Verknüpfung sowie Synergieeffekte zwischen Kur und Tourismus. Die sollte möglich sein, weil Jörg Lautwein in Zukunft die Fäden zieht. Außerdem sollen der Gesundheitstourismus und das Wellness-Angebot vorangetrieben werden.

Letztlich geht es aber auch um eine bessere Kontrolle der einzelnen Haushaltsstellen. Bernd Gelz (SPD) stimmte gegen die Umstrukturierung. Bei zwei Geschäftsführern müsse erst einmal der Gesellschaftsvertrag geändert werden. Außerdem sei zwischen den Aufsichtsgremien noch nicht über die Aufgabenverteilung gesprochen worden. Frank Hoffmann (CDU) begrüßt die Umstrukturierung. Es gebe aber noch offene Fragen. So sei nicht geklärt, wer das Budget verwalte. Ungeklärt sei auch, wer die Verantwortung trägt. Darüber werde noch gesprochen, sagte der Stadtbürgermeister. Vordringlich sei der grundsätzliche Beschluss.

Mehr von Volksfreund