Die Tante kann ruhig kommen

Kurz vor Weihnachten zog Hubertus Klein, im Vorstand des Bauern- und Winzerverbandes für die Belange der Winzer aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich zuständig, eine Bilanz des Weinjahres 2009. Der streitbare Kröver Winzer sparte nicht mit klaren Worten.

Sie konnten es Heilig Abend im TV lesen.

Aber der Mann streitet nicht nur, er bietet oft auch Anregungen und Stoff zum Schmunzeln. Bei der Veranstaltung im Rachtiger Sängerheim kam beides zusammen. Klein regte an, mehr lieblichen Wein zu trinken. Gelegenheiten dazu gebe es genügend. So könne eine Flasche Beerenauslese entkorkt werden, wenn die "zerknitterte" Tante ihren Besuch absagt. Und wenn der Pastor sonntags eine gute Predigt hält, könne das auch mindestens eine Flasche Auslese wert sein.

An Weihnachten und zum Jahreswechsel dürften viele Flaschen mit lieblichem oder edelsüßem Inhalt geöffnet worden sein — unabhängig davon, ob die Tante da war oder des Pastors Predigt gut oder schlecht war. Ich habe beim Besuch der Nachbarn eine kleine Flasche 2005er "Bernkasteler Doctor" entkorkt. Ohne groß nach einem Grund zu suchen. Selten genoss ich eine bessere Auslese. Drei davon habe ich noch im Keller.

Ich glaube sie und einige andere Weine werden nicht mehr alt. Ich werde sie mit netten Leuten trinken, einfach so, ohne einen speziellen Grund.

Hubertus Klein wird es trotzdem freuen.

Mehr von Volksfreund