1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land investiert Jahren in Grundschulen

Kommunalpolitik : Mehr Geld für die Grundschulen

Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land investiert in den kommenden Jahren in die Grundschulen Osann-Monzel und Gladbach 800 000 Euro. Zum Neubau der Grundschule Salmtal gab es Gespräche mit der ADD. Über 600 Tablets stehen den 1102 Schülern momentan zur Verfügung.

Stetig wird an den Grundschulen in der Verbandsgemeinde gearbeitet. Die Zahl der Schüler steigt und so sind Investitionen nötig. Der Schulträgerausschuss hat darüber beraten.

Grundschule Osann-Monzel: Aktuell reichen die Räumlichkeiten mit sechs Klassen in der Grundschule Osann-Monzel noch aus. Ab 2022 werden aber sieben und ab 2023 wahrscheinlich acht Klassenräume dauerhaft nötig sein. Im kommenden Jahr soll deshalb das Dachgeschoss ausgebaut werden, so dass acht Klassen plus Nebenräume entstehen. Die Kosten werden bei 750 000 Euro liegen. Die Arbeiten starten im Sommer 2021 und sollen spätestens nach den Sommerferien 2022 fertig sein. Dadurch wird es zu Beeinträchtigungen kommen. Man will aber versuchen, diese möglichst gering zu halten.

Grundschule Gladbach: Die Grundschule Gladbach ist mit aktuell 45 Schülern die kleinste in der Verbandsgemeinde. Dort sind Arbeiten am Schulhof nötig. Mehrfach wurden Unfallgefahren auf dem Gelände angemahnt, und der Platz ist für die Kinder sehr knapp bemessen. Durch einen Grundstückstausch zwischen Gemeinde und Verbandsgemeinde konnte eine Lösung gefunden werden. Der Schulhof wird auf die Hälfte der Gartenfläche ausgeweitet, indem hier ein Schulgarten mit Aufenthaltscharakter entsteht. Ein Klassenzimmer im Freien wird ebenfalls umgesetzt. Garten- und Landschafts- sowie Pflasterarbeiten sind dort geplant. Die Kosten liegen voraussichtlich bei etwa 50 000 Euro. Es soll noch in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen werden.

Grundschule Salmtal: Die Schüler in Salmtal brauchen mehr Platz. Ab 2023 wird man für sieben Schulklassen Räume brauchen, spätestens ab 2024/2025 werden es acht sein. Der Verbandsgemeinderat hat im Februar 2019 entschieden, dass es einen Neubau für die Schule geben soll. Standort könnte ein Grundstück beim Schul- und Sportzentrum pa­rallel zur L141 sein.

Für einen Neubau ohne Mensa wären 2,24 Millionen nötig. Die Unterscheidung mit und ohne Mensa wurde gemacht, weil man bei einem Neubau die Mensa der IGS mitnutzen könnte.

Dazu käme der Neubau einer Turnhalle, der mit etwas mehr als einer Million Euro zu Buche schlagen würde. Vor kurzem fanden dazu Gespräche mit der ADD statt. Zu weiteren Inhalten wie dem Zeitplan und konkreteren Planungen konnte die Verbandsgemeinde noch keine Aussagen machen.

Digitalisierung: Anfang des Jahres waren bereits 450 iPads an den Schulen der VG im Einsatz. Inzwischen sind es 636 Geräte, die aus Eigenmitteln oder durch das Sofortausstattungsprogramm des Bundes angeschafft werden konnten. 94 Geräte wurden aus Bundesmitteln, 23 aus Landesmitteln und 69 aus eigenen Mitteln der VG finanziert.

An allen Schulen gibt es inzwischen eine Internetvernbindung mit mindestens 50 Mbit, an vielen sogar 300 Mbit. In allen Klassenräumen ist Wlan verfügbar. Insgesamt sind 44 Wlan Accesspoints im Einsatz. Jedes Kind kann mit jedem iPad eine Verbindung zu einem AppleTV herstellen und seinen Bildschirminhalt auf einem Beamer präsentieren.