Die Wittlicher Feuerwehr rückte 2017 zu 246 Einsätzen aus

Feuerwehr : Die Wittlicher Feuerwehr rückte 2017 zu 246 Einsätzen aus

Bei der Jahresdienstbesprechung legt Wehrleiter Christian Vollmer beachtliche Zahlen auf den Tisch.

Wehrleiter Christian Vollmer begrüßte viele Mitglieder der Feuerwehren der Stadt Wittlich zur Jahresdienstbesprechung. Zahlreiche Gäste aus Verwaltung und Verbänden, unter anderem Bürgermeister Joachim Rodenkirch und Kreisfeuerwehrinspekteur Jörg Teusch, waren ebenfalls der Einladung gefolgt. Der Kreisfeuerwehrverband wurde durch den Vorsitzenden Peter Gerhards vertreten.

3848 Stunden wurden im vergangenen Jahr für Übungen und Ausbildungen geleistet. Lehrgänge und Seminare, sowie Stunden als Gerätewarte oder Kreisausbilder waren hier nicht eingerechnet. Demgegenüber stehen 4498 Einsatzstunden. Es gebe wenige freiwillige Feuerwehren deren Einsatzstunden über den Ausbildungsstunden liegen, sagte Vollmer.

Zu den 246 Einsätzen rückten im Durchschnitt 15 Einsatzkräfte aus. Außerdem ging Vollmer auf die anstehenden Fahrzeugersatzbeschaffungen, die Wahlen im vergangenen Jahr, sowie die Arbeiten an der Verwaltungssoftware Arigon ein. Für das laufende Jahr steht unter anderem die Modernisierung der Feuerwehreinsatzzentrale auf der Aufgabenliste.

Der neue Gemeindejugendwart Michael Monzel berichtete über positive Zahlen aus den drei Jugendfeuerwehren. 50 Jugendliche, davon sechs Mädchen sind momentan aktiv. Bei verschiedenen Wettkämpfen konnten viele gute Platzierungen erreicht werden. Höhepunkt im Jahr 2018 wird der bundesweite Ausgust-Ernst-Pokal sein, der in Wittlich vergeben wird.

Bürgermeister Joachim Rodenkirch zollte allen seinen Respekt, die ehrenamtlich für die Aufgabe Feuerwehr „brennen“. Er hielt einen kleinen Rückblick auf das Jahr 1988, als das  Gerätehaus am Standort 1 bezogen wurde.

Kreisfeuerwehrinspekteur Jörg Teusch ging auf die immer höhere Belastung der Ehrenamtlichen durch Ausbildungs- und Einsatzstunden ein und bedankte sich dafür, dass der Landkreis in Wittlich immer Unterstützung finde. Zahlreiche Funktionen und Aufgaben werden durch Aktive der Feuerwehr Wittlich wahrgenommen. Er nannte die Kreisausbildung und den Gefahrstoffzug.

Bei den Ehrungen erhielten Jörg Lamberti und Mario Schmitz für 25 Jahre Feuerwehrdienst das silberne Feuerwehrehrenzeichen. Durch den Kreisfeuerwehrinspekteur wurde Michael Fatter für 35 Jahre mit dem goldenen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet. Brandmeister Thomas Hettinger hatte um seine Verpflichtung aus dem aktiven Dienst gebeten. Er hat die Ausbildung als Brandinspekteur absolviert und unterrichtet nun an der niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle.

Mehr von Volksfreund