1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Die Woche der Artenvielfalt beginnt am Wochenende

Heimat&Natur : 80 Veranstaltungen machen Lust auf die Mosel

Zwei Mal musste die Woche der Artenvielfalt wegen Corona abgesagt werden. Im dritten Anlauf sollen die Teilnehmer für Fauna und Flora der Region zwischen Luxemburg und Koblenz begeistert werden.

Lust auf eine Kräuterwanderung mit Alpakas, eine Vogelstimmen-Exkursion, eine Käse-Wein-Naturerlebnis-Wanderung oder eine Insektensafari?

All das und noch viel mehr Veranstaltungen warten vom 14. bis 22. Mai auf die Teilnehmer der Woche der Artenvielfalt. Initiator ist die bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich angesiedelte Regionalinitiative „Faszination Mosel“. Schauplätze sind Orte zwischen Luxemburg und Koblenz.

Die Vorbereitung hat wegen Corona lange gedauert. 2020 und 2021 mussten die fix und fertig geplanten Aktionswochen kurzfristig abgesagt werden. Im dritten Anlauf soll es nun gelingen möglichst vielen Menschen die biologische Vielfalt der Moselregion näher zu bringen.

„Wir haben nicht ans Aufhören gedacht – im Gegenteil“, sagt Simone Röhr. „Das Thema Artenvielfalt/Biodiversität bildet ein echtes Alleinstellungsmerkmal für das Weinanbaugebiet Mosel“, erläutert die Geschäftsführerin der Regionalinitiative. „Auch bedingt durch die Corona-Pandemie entdecken die Einheimischen ihre Heimat nochmal ganz neu und lernen die Flora und Fauna in dieser atemberaubenden Landschaft zu schätzen.“

Trotzdem brauchte es für den dritten Versuch eine Kraftanstrengung. Das machen Zahlen deutlich. 2020 waren 200 Veranstaltungen geplant, ein Jahr später reduzierte sich die Zahl auf 150, aktuell sind es 80. Bei manchen Veranstaltern sei die Motivation nach zwei Absagen erst einmal weg, andere seien personell gebeutelt und hätten den nötigen Aufwand nicht leisten können, berichtet Simone Röhr. „Wir sind optimistisch, dass die eingetretene Zurückhaltung in den nächsten Jahren nachlassen wird, so dass sich stetig mehr Mosel-Botschafter für die Artenvielfalt finden werden“, sagt sie.

Naturerlebnisbegleiter sowie Kultur- und Weinbotschafter werden die Teilnehmer durch die Weinlandschaft, ins Flora-Fauna-Habitatgebiet, in Gärten und in den Wald führen. Dazu gibt es Informationsveranstaltungen und Ausstellungen zum Steillagenweinbau und zur Biodiversität.

Den Anfang macht am kommenden Samstag, 14. Mai, das Symposium „Moselweinbau-Heimat-Artenvielfalt“ des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR Mosel). Schauplatz ist von 14 bis 18 Uhr der Forumsplatz vor dem Steillagenzentrum in Bernkastel-Kues.

Das DLR ist ein wichtiger Baustein bei den Aktivitäten der Regionalinitiative „Faszination Mosel“. „Mit dem Symposium als Auftaktveranstaltung setzen wir den Fokus auf den Weinbau und thematisieren die Frage, warum die Zukunft des Weinbaus und die regionale Identität so wichtig für die Artenvielfalt sind“, sagt DLR-Leiter Norbert Müller.

Den Abschluss bildet am Sonntag, 22. Mai, von 11 bis 18 Uhr ein bunter Familientag auf dem Forumsplatz und in der Güterhalle in Bernkastel-Kues. Das Motto hier wie bei der gesamten Woche: Artenvielfalt rockt die Mosel. Am Abschlusstag warten unter anderem Poetry Slam-Beiträge, moselländische Musik, Auftritte von Schulbigbands, Walkacts von Stelzenläufern und eine Fotobox, die die schönsten Augenblicke festhält. Biowinzer, regionale Anbieter von Käse und Wild, ein Foodtruck und Eis lassen auch kulinarisch keine Wünsche offen.

Das gesamte Programm ist unter https://www.faszinationmosel.info/aktuelles/projekte/woche-der-artenvielfalt abrufbar.