Die Zeit der Vakanz ist vorbei

In einem feierlichen Gottesdienst in der Marienkirche zu Rachtig und einem sich anschließenden Empfang im Kelterhaus Schorlemer hießen die Gläubigen von Zeltingen-Rachtig, Erden und Lösnich ihren Pfarrer Georg Moritz willkommen. Gemeinsam mit Kaplan Axel Feldmann und Diakon Hermann Hower betreut er die sechs Pfarreien in Lieser, Kues, Zeltingen, Rachtig, Erden und Lösnich.

Zeltingen-Rachtig. Die Marienkirche zu Rachtig war voll besetzt, als Dechant Mathias Veit der Seelsorge-Einheit ihren neuen Pfarrer Georg Moritz und Kaplan Axel Feldmann vorstellte und feierlich einführte.Seit Pfarrer Stephan Feldhausen die Seelsorgeeinheit Zeltingen-Rachtig, Erden und Lösnich im Juni 2007 verließ, war die Seelsorgeeinheit verwaist. "Wie selbstverständlich hat Pfarrverwalter Manfred Müllers alles in die Hände genommen", lobt Pfarrer Moritz.Im Verbund mit sechs Pfarreien arbeiten die drei Hauptamtlichen Moritz, Feldmann und Hower als Team zusammen. "Niemand von uns hat die perfekte Lösung für den nächsten Schritt parat. Aber er muss getan werden, wenn wir nicht auf der Strecke bleiben wollen", sagte Moritz. Dabei stellte er fest, dass sie in Zeltingen-Rachtig, Rachtig und Erden nicht bei Null anfangen. "Pfarrer Stephan Feldhausen und Diakon Hermann Hower haben die Weichen in die richtige Richtung gestellt." Engagierte Pfarrangehörige aller vier Gemeinden haben erkannt, dass der Glaube verbindende Kräfte freisetzt und so manches Projekt gemeinsam durchgeführt. "Was an Positivem hier im Ort gewachsen ist, wollen wir begleiten und wohlwollend unterstützen", versprach Moritz.2900 Gläubige leben in Zeltingen, Rachtig, Erden und Lösnich, weitere 3900 betreuen die Geistlichen in Kues und Lieser."Wir freuen uns, endlich wieder einen Pastor zu haben", besagte Klara Ehlen von der Pfarrgemeinde. Die Besucher spendeten spontan Applaus. Anschließend ging es zur Begrüßungsfeier ins Kelterhaus Schorlemer. Für das Programm waren die Ortsvereine zuständig.Gottesdienst im Wechsel

"Ich hoffe, dass Pfarrer Moritz auch mal in der Schule zu sehen ist und ein monatlicher Schulgottesdienst gefeiert wird", wünschte sich Gudrun Schwaab aus Zeltingen. "Pastor Feldhausen kannte jeden von uns mit Namen", sagte die zwölfjährige Briska Schwaab aus Zeltingen und hofft auf ein offenes Ohr, "wenn wir Messdiener Probleme haben".Traditionen pflegen ist für Gudrun Weber aus Rachtig wichtig. Dazu zählt sie Familiengottesdienste, Pfarrfamilienabende und die Wallfahrt auf den Zeltinger Berg zur Notgottes mit einer Messe in der Schutzhütte. Den Wunsch nach häufigen Besuchen im Kindergarten Rachtig hegt Kindergärtnerin Simone Schreiber und "dass er den Kontakt zu den Kindern pflegt". "Dass er zum Sommerfest kommt und aktiv mitmacht", wünscht sich Sonja Liel vom Kindergarten Zeltingen. "Ich wünsche mir ein gutes Miteinander", sagt Helmut Stülp aus Rachtig, und hofft, dass Pfarrer Moritz oft in den Pfarreien präsent ist und Gottesdienste feiert.Wöchentlich wird es einen festen Gottesdienst im Wechsel in St. Vitus Lösnich und St. Anna Erden geben. Für St. Marien Rachtig und St. Stephanus Zeltingen wird die Eucharistiefeier in Rachtig zelebriert. In St. Briktius Kues und St. Petrus Lieser gibt es weiterhin je einen festen Gottesdienst.