Die Zukunft positiv gestalten

EISENSCHMITT. (ger) Mitgestalter einer positiven Zukunft soll der in der Gründungsphase befindliche "Förderkreis Kultur und Geschichte Eisenschmitt e.V." werden. Heute will sich der Verein gründen. Derzeit wird Eisenschmitt umgestaltet. Das 430-Einwohner-Dorf an der Salm verändert sein Aussehen und seinen Auftritt. Die Hauptstraßen werden komplett erneuert. Das "Haus des Gastes" mit dem Clara-Viebig-Centrum als kulturellem und touristischem Anziehungspunkt sowie als Treffpunkt für die Jugend entsteht. Jetzt soll die Entwicklung des kleinen, aber traditionsreichen Dorfes trotz knapper Kassen weiter gehen. Ortsbürgermeister Georg Fritzsche lädt alle Bürger sowie auswärtige Interessenten zur Gründungsversammlung des "Förderkreises Kultur und Geschichte Eisenschmitt" heute um 19 Uhr in den Gemeindesaal ein. Der gemeinnützige Verein will noch vor dem Abschluss der Bauarbeiten am Haus des Gastes das Gebäude mit Leben füllen, damit es bald zu einer Bereicherung für Eisen-schmitt wird.Drei Säulen der Vereinsarbeit

Als Vereinsziele sind drei "Säulen" vorgesehen: Die erste beschäftigt sich mit der bereits in Arbeit befindlichen Ortschronik sowie der Aufarbeitung von Geschichte und Literatur. Die zweite wird sich mit Geologie, Eisenindustrie, Köhlerei und der Wasserkraft auseinander setzen.. Die touristische Attraktivität des Ortes soll gesteigert werden und im Verbund mit Jugend und Wirtschaft die dritte Säule des neuen Vereins bilden. Die Vereinsmitgliedschaft mit vollem Stimmrecht kostet 1,50 Euro im Monat. Fördermitgliedschaften für Firmen und Institutionen (ab 50 Euro/Jahr) und Familien (ab 36 Euro/Jahr) sind ebenso möglich. Die Mitgliedschaft berechtigt zum freien Eintritt in das Clara-Viebig-Zentrum.