Diebstahl: Sonnenuhr in Traben-Trarbach stand nur drei Wochen

Einfach geklaut : Sonnenuhr stand gerade mal acht Tage

Der Verein Traben-Trarbach Aktiv (TTA) hat der Stadt zwei Präzisionsgeräte geschenkt. Eins wurde jetzt gestohlen.

Die Kommentare auf der Facebook-Seite „Wir sind Traben-Trarbach“ sind deutlich: „Nein, das glaube ich jetzt nicht. In welcher Welt leben wir?“ „Das gibt’s doch nicht, dem sollen die Finger abfallen“ oder „Ich könnte ja wetten, dass 90 Prozent von den Kieselhirnen, die eine Sonnenuhr klauen, zu blöd sind diese abzulesen.“

Gerade mal acht Tage  stand die Präzisionssonnenuhr am Trabener Moselufer, jetzt ist sie weg – sauber abmontiert und gestohlen. Der Verein Traben-Trarbach Aktiv (TTA) hatte diese und eine zweite, die gegenüber vom Casino in Trarbach steht, der Stadt gespendet und dafür 2000 Euro aus der Vereinskasse entnommen (der TV berichtete).

Das Besondere an den Uhren, die auf Basaltstelen stehen: Sie zeigen präzise die wahre Ortszeit (WOZ) an. Während die Zeit auf der Armbanduhr eine vom Menschen erdachte, seinen Bedürfnissen angepasste Zeiteinteilung ist (bei uns die Mitteleuropäische Zeit: MEZ), gibt die Sonnenuhr den natürlichen Sonnenlauf wieder. An den Stelen befinden sich entsprechende Infotafeln, auf der der Unterschied zwischen WOZ und MEZ erklärt ist.

Georg Bauer, zurzeit in Urlaub und einer der Vorstandssprecher von TTA, schreibt: „Sehr schade, aber wir von TTA lassen uns nicht unterkriegen. Da kommt wieder eine hin, und wenn ich sie selbst bezahle.“

TTA hat inzwischen bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Vorstandsmitglied Hannelore Reuter-George hofft, dass der Dieb vielleicht doch noch Einsicht zeigt und die Uhr wieder zurückbringt.

gestohlene Sonnenuhr. Foto: TV/Winfried Simon

Reuter-George: „Wir machen das doch alles ehrenamtlich.“ Bei TTA überlegt man nun, wie die Uhren besser gegen Diebstahl gesichert werden können.

Mehr von Volksfreund