Engergie : Diskussion zur Energiewende

(red) Unter dem Motto: „Kommunales, gewerbliches und privates Engagement für die Energiewende in Zeiten veränderter politischer Impulse und unzureichender Anreize seitens des Gesetzgebers“ hatte die BürgerEnergieGenossenschaft „Energiewende Hunsrück-Mosel eG (EwHM)“ eingeladen.

In der Bürgerhalle Monzelfeld diskutierten regionale Akteure in der Energiewende mit dem Bundestagsabgeordneten Peter Bleser (CDU). Er vertritt als Bundestagsabgeordneter den Wahlkreis 200 und ist als Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Energie an Änderungen zum Erneuerbaren-Energien-Gesetz direkt beteiligt. In den zum Teil sehr kritischen Vorträgen wurde bemängelt, dass mit der Ankündigung von Bundeskanzlerin Angela Merkel „Wir müssen zugeben, dass wir besser werden müssen“ keine glaubhaften Konzepte zur Umsetzung dieser Aufforderung verbunden seien. An konkreten Beispielen wurde gezeigt, wie sehr bestehende und neue Hürden des Gesetzgebers den Ausbau von Erneuerbaren Energien mit Bürgerbeteiligung ausbremsen. Auf dem Foto: (von links) Wolfgang Stein, Henning Lorang, Peter Bleser, Rainer van den Bosch, Annette Roth, Lothar Josten. Nicht im Bild: Leo Wächter, Manfred Bach. Foto: BürgerEnergieGenossenschaft