Dörbacher Sänger feiern ein großes Fest der Freundschaft

Dörbacher Sänger feiern ein großes Fest der Freundschaft

Der Männergesangverein Dörbach hatte zum 95. Geburtstag geladen und viele Freunde waren zum Gratulieren erschienen. Auf dem geschmückten Festplatz mit großem Festzelt an der Alten Schule Dörbach gaben sich zehn Chöre und zwei Musikvereine sowie viele Hundert Gäste die Ehre.

Salmtal-Dörbach. Der Jubiläums chor unter der Leitung von Jürgen Boderius eröffnete den Festkommers mit vier Festchören und der Begrüßung durch den Vorsitzenden Rainer Schottler. Durch den stellvertretenden Vorsitzenden des Kreischorverbandes Bernkastel-Wittlich wurden die Sänger Reinhold Schmitt, Peter Friedrich und Horst Rach für 25-jähriges Singen sowie Josef Gebert und Ludwig Binz für 50-jähriges Singen geehrt. Arnold Meyer erhielt vom KCV eine Urkunde für seine über 25-jährige Vorstandstätigkeit. Für ihn selbst überraschend wurde er anschließend von seinem Verein für seinen über 40 Jahre dauernden unermüdlichen Einsatz zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er ist damit erst der dritte Ehrenvorsitzende in der langen Vereinsgeschichte, was die große Ehre besonders deutlich macht.
Anschließend gratulierten die Freunde vom Männergesangverein Salmrohr dem Jubilar mit gelungenen Beiträgen. Dann wurde es international, der Männerchor von Basadingen aus dem Kanton Thurgau in der Schweiz war extra angereist und begeisterte mit seinen auf Schwyzerdütsch vorgetragenen Liedern.
Zum Abschluss trugen der MGV Dörbach und der Chor aus Basadingen die nur einmal gemeinsam geprobten Lieder "Ihr von Morgen" von Udo Jürgens und "Über sieben Brücken" von Karat/Maffay vor. Das begeisterte Publikum forderte natürlich eine Zugabe und so sangen die beiden Chöre noch das Weinlied "Aus der Traube in die Tonne". Es wurde noch lange ausgiebig gefeiert und die Freundschaft mit den Gäste aus der Schweiz sehr gut gefestigt.
Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Gangolf. Pater Albert Seul und die Messdiener zogen mit musikalischer Begleitung des Afrikachores Karibu in die gut gefüllte Kirche ein. Mit kirchlichen Liedern aus Kenia, Ghana und Tansania gestaltete der Chor einen lebhaften und dennoch festlichen Gottesdienst.
Der Geburtstagschor und die Freunde aus Basadingen zogen anschließend hinter ihren Vereinsfahnen, begleitet vom Musikverein Dörbach, zum Festplatz. Dem Festzug schlossen sich viele Gottesdienstbesucher und eine große Zahl weiterer Gäste an.
Musikverein und Afrikachor gaben dann noch ein Frühschoppenkonzert, während sich die Gäste mit einem gemeinsamen Mittagessen stärkten.
Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des dritten internationalen Oldtimertreffens, organisiert von vielen fleißigen Helfern um den neuen Ehrenvorsitzenden Arnold Meyer. Es waren mehr als 120 wunderschön restaurierte Kraftfahrzeuge, Traktoren, Motorräder und auch Fahrräder aus der Region, aus dem Saarland, von Luxemburg, Belgien und sogar aus England angereist. Ein Erlebnis für die unzähligen Interessierten, denen die einzelnen Fahrzeuge von Edwin Klein fachlich vorgestellt wurden. Großen Applaus bekam das älteste Fahrzeug, als sein Besitzer den aus dem Jahr 1921, dem Gründungsjahr des MGV Dörbach, stammenden Bulldog in Gang setzte und über den Festplatz rollte. Im Rahmenprogramm des Nachmittages waren eine Foto-Slide-Show über 100 Jahre Dörbach, von Klaus Rodenborn zusammengestellt, sowie der Auftritt von Bernd Irmiter mit seinem Accordeón Cavagnolo.
Am Montagabend war das Zelt wieder voll besetzt. Nach der Eröffnung durch den Jubiläums chor gaben der MGV Liederkranz Dreis, der MGV Klausen, die Chorgemeinschaft Sehlem-Esch-Hetzerath sowie die Kirchenchöre St. Ambrosius und St. Bonifatius aus Trier und der Musikverein Klausen ihre Gratulation ab. War die Stimmung da schon sehr gut, so wurde sie zum Abschluss noch gesteigert, als sich die 22 Sänger des für dieses Fest gegründeten Projektchores 95 auf der Bühne versammelten und unter Leitung von Jürgen Boderius "Das ist Dein Tag" von Udo Jürgens, "Blowin in the Wind" von Bob Dylan und "Wir sind so Happy" vortrugen. Happy konnten sie alle ob ihrer Leistung sein. Natürlich durften sie nicht ohne Zugabe von der Bühne.
Der Vorsitzende dankte allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen hatten sowie allen Gästen und hofft, dass man sich in fünf Jahren zum 100-jährigen Bestehen wiedersehen wird. red