Doppik sorgt für Durchblick

WITTLICH. (peg) Doppelte Buchführung (Doppik) bringt zwar nicht mehr Geld in kommunale Kassen, sorgt aber für mehr Transparenz. Verwaltung und Ratsmitglieder aus Wittlich informierten sich über die für 2007 geplante Umstellung der kommunalen Haushalte.

Die Zeiten der Kameralistik sind bald vorbei - jeder Kaufmann rechnet ohnehin nach den Regeln der Doppik. Zum Januar 2007 soll die doppelte Buchführung landesweit auch in den Behörden eingeführt werden. "Das ist mit entscheidenden und komplexen Einschnitten verbunden", sagte Bürgermeister Ralf Bußmer, der städtische Bedienstete und Ratsmitglieder in die Wittlicher Synagoge geladen hatte. "Die Reform ist auch zwingend verbunden mit Organisationsänderungen", sagte Ministerialdirigent Rudolf Oster in Wittlich. Er gilt als "Vater der Doppik in Rheinland-Pfalz" und betonte, dass es sich bei der Umstellung auf Doppik um eine Jahrhundertreform handelt. Die reine Einnahmen- und Ausgabenbetrachtung der Jahrhunderte alten Kameralistik sei überholt: Sie erlaube keinen Blick in die Zukunft, weise Abschreibungen oder Rückstellungen, beispielsweise für zu erwartende Pensionen, nicht aus und lasse Aspekte wie die Frage, wann ein Projekt kassenwirksam wird, weitgehend außen vor. Das sei nicht nur nicht zeitgemäß, sondern verschleiere die Tatsachen. Die Eröffnungsbilanz nach den Kriterien doppelter Buchführung sei dabei für Stadtrat und Bürgerschaft von besonderem Interesse: Erst darin sehen sie, wie wohlhabend oder arm ihre Kommune wirklich ist. Auch die schwierigen Fragen bei der Umstellung auf Doppik wurden nicht geleugnet: Mit welchem Betrag bewertet man in der Bilanz zum Beispiel Brücken, ökologische Ausgleichmaßnahmen, Spiel- und Sportplätze oder Ampelanlagen? In jedem Fall erhalte der "Konzern Kommune" mit der neuen Haushaltsführung einen einheitlichen Rechnungsstil. In Teilen gelte der ohnehin, sagte Oster: Denn neben der Kernverwaltung existieren vielerorts Eigenbetriebe, Eigen- und Beteilungsgesellschaften, die bereits kaufmännisch rechnen. Näheres auf der Internetseite www.rlp-doppik.de

Mehr von Volksfreund