Dorfgerechter und attraktiver

Neben Überlegungen hinsichtlich der künftigen Gestaltung der Ortsdurchfahrt, der B 53, hat sich der Gemeinderat Piesport mit Themen wie Straßenbeleuchtung und Webcam-Werbung beschäftigt.

Piesport. (urs) Nachdem feststeht, dass die Fußgängerbrücke der durch Piesport führenden B 53 repariert wird, gehen die Planungen für den Bundesstraßenausbau zügig voran. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates ging es um die Gestaltung der Ortsdurchfahrt. Diese soll im Zuge des bevorstehenden Straßenausbaus einen dorfgerechteren Charakter erhalten. Beitragen dazu sollen die Umgestaltung der Ortseingänge, die den Verkehr künftig verlangsamen sollen, sowie Fahrzeugstellplätze zu beiden Seiten der Straße.

Die Parkmöglichkeiten sollen Reisende einladen, anzuhalten und sich den Ort näher anzuschauen. Ortsbürgermeister Karl Heinz Knodt begrüßt daher die Idee, möglichst viele Stellplätze einzurichten. Ziel der von Friedrich Hachenberg vom Büro Stadt-Land-plus präsentierten Pläne sei, die bisher sehr breite Ortsdurchfahrt attraktiver zu machen. Wegen der für Stellplätze in Frage kommenden Flächen sind laut Knodt Gespräche mit den betroffenen Anliegern vorgesehen.

Präsenz im Internet durch Webcam



Während der eigentliche Straßenausbau zu Lasten des Bundes geht, ist die Gestaltung von Parkplätzen und Gehwegen Sache der Gemeinde. Besonderheiten sind laut Knodt an den Ortseingängen vorgesehene Baumpflanzungen sowie Natursteinpflaster für Rinnen und Gehwege. Außerdem seien auf Höhe der Fußgängerbrücke Gabionenwände angedacht. Die stützenden Metallkörbe sollen zugunsten des Ortsbildes mit Schiefer gefüllt werden.

Positive Auswirkungen für die Weinbaugemeinde verspricht sich der Rat von der Anfrage einer Firma. Diese will in den Serpentinen Richtung Klausen eine Webcam installieren, die Piesports ständige Präsenz im Internet gewährleisten wird. Laut Knodt sind fünf oder sechs verschiedene Kameraeinstellungen vorgesehen, was für die Gemeinde kostenfrei sei. Vor Ort müsse lediglich die benötigte Technik für den Anschluss ans Internet vorhanden sein, was in Kürze realisiert werde.

Ende September wird zudem der Ausbau der St. Michaelstraße in Alt-Piesport beginnen. Die parallel zur Mosel durch den alten Ortskern verlaufende Straße erhält nicht nur eine neue Fahrbahn, sondern auch neue Wasser- und Abwasserleitungen. Alles in allem werden laut Knodt rund 600 000 Euro investiert.

Den Kauf von sechs Pagodenzelten für das Piesporter Kelterfest wird die Gemeinde mit 150 Euro pro Zelt unterstützen. Bürger und Urlauber dürfte zudem freuen, dass in den Straßen Nookreuz, Johann Gerber Straße und Trevererstraße die Beleuchtung ergänzt oder gänzlich neu installiert wird. Die Arbeiten sollen am 20. September beginnen.