Dramatische Ereignisse

BERNKASTEL-KUES. (red) Am vergangenen Karnevalssamstag waren es auf den Tag genau 80 Jahre her, dass verzweifelte Moselwinzer in ihrer Not das Bernkasteler Finanzamt stürmten und dort neben dem Inventar alle greifbaren Steuerakten vernichteten.

Bereits vor einigen Wochen hatte Christof Krieger, Leiter des Mittelmosel-Museums in Traben-Trarbach, aus Anlass des Jahrestags im Rahmen der winterlichen Veranstaltungsreihe des dortigen "Arbeitskreises für Heimatkunde" einen historischen Vortrag über Verlauf, Hintergrund und Folgen des damaligen Geschehens gehalten, der in der heimischen Bürgerschaft und weit darüber hinaus überaus reges Interesse fand (der TV berichtete). Auf Einladung der Stadt Bernkastel-Kues wird Krieger am Freitag, 3. März, im Festsaal des dortigen Weinmuseums nun erneut einen Vortragsabend zu diesem Thema halten, in dem noch einmal an die dramatischen Ereignisse des 25. Februar 1926 erinnert wird. Krieger, der sich als Doktorand an der Universität Trier intensiv mit der Weinbaugeschichte an der Mosel in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beschäftigt, gibt an diesem Abend nicht allein Einblick in Vorgeschichte und Verlauf des legendären "Winzersturmes", sondern wird insbesondere auch neue Forschungsergebnisse zu den weit reichenden Folgen der Protestaktion vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.