Drehorgelspielerin mit Herz für Kinder

Drehorgelspielerin mit Herz für Kinder

Nicht reden, sondern etwas tun. Das ist das Lebensmotto von Barbara Drautzburg. Seit vielen Jahren spielt die 69-jährige Wittlicherin mit ihrer Drehorgel bei vielen Veranstaltungen in der Stadt. Das gespendete Geld geht an Hilfsorganisationen.

Wittlich. Ruhig und gleichmäßig dreht Barbara Drautzburg die Kurbel ihrer Drehorgel. Zuerst erklingt ein Stück von Mozart, dann von Haydn. Das Musikinstrument hat einen besonderen Platz in ihrer hübschen Wohnung. Dort steht es aber nicht immer. Mehrmals im Jahr holt sie den fahrbaren Kasten hervor und stellt sich in Wittlich auf die Straße - um für einen guten Zweck zu spielen.
Menschen ganz nah


Vor zwölf Jahren hat sie den Leierkasten gekauft - "aus Spaß an der Freude", wie sie sagt. Zwei Jahre später verfolgte sie die Nachrichten vom schrecklichen Jahrhunderthochwasser an der Elbe. Sie stellte sich mit ihrem Leierkasten in die Wittlicher Neustraße und drehte mehrere Stunden die Kurbel, um Geld für die Betroffenen zu sammeln.
200 Euro kamen seinerzeit zusammen. "Ein Riesenbetrag", erinnert sie sich heute stolz an ihren ersten Auftritt als Drehorgelspielerin. Es folgten weitere Auftritte - unter anderem in Alten- und Pflegeheimen und seit vielen Jahren regelmäßig beim Flohmarkt der Wittlicher Pfarrei St. Markus. Die meisten Wittlicher kennen Barbara Drautzburg, denn 40 Jahre arbeitete sie als Verkäuferin in einem Textilgeschäft in der Innenstadt.
Inzwischen unterstützt sie vornehmlich ein ganz besonderes Hilfsprojekt. Der im Jahr 2004 von der Wittlicherin Susanne Teusch gegründete gemeinnützige Verein Panuves engagiert sich für ein katholisches Kinderheim in La Paz, Bolivien. Das Heim bietet 120 Kindern ein neues Zuhause und wird von Schwester Rosario geleitet. Die katholische Nonne achtet darauf, dass die Kinder ausreichend Essen und Kleidung sowie eine gute Schulausbildung erhalten - ohne die hätten sie in ihrem späteren Leben keine Chance.
Vereinsgründerin Susanne Teusch hat größten Respekt vor der Leistung der 69-Jährigen. "Wenn man an zwei Tagen viele Stunden die Orgel spielt, ist das ganz schön anstrengend." Doch Barbara Drautzburg denkt nicht daran, die Drehorgel in der Ecke stehen zu lassen. Sie will solange spielen, wie es ihre Gesundheit zulässt.
Wie viel Geld sie in all den Jahren erspielt hat, weiß sie nicht. Es dürfte aber ein vierstelliger Betrag sein. Mal zählt sie abends 50, mal 100, mal auch nur 15 Euro, die sich in ihrem Körbchen angesammelt haben. Barbara Drautzburg: "Ich freue mich über jeden Cent."Extra

Der im Jahr 2004 gegründete gemeinnützige Verein Panuves Wittlich unterstützt das bolivianische Kinderheim Carlos de Villegas. Viele Kinder sind Vollwaisen, Kinder aus zerstörten Familienverhältnissen oder Kinder von drogenabhängigen oder inhaftierten Eltern. Weitere Informationen zum Verein Panuves im Internet unter www.panuves.de sowie bei Susanne Teusch, Wittlich, Telefon 06571/951246. sim

Mehr von Volksfreund