1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Drei Fragen an ... Julia Begass vom Morbacher Jugendparlament

Drei Fragen an ... Julia Begass vom Morbacher Jugendparlament

Julia Begass (21) ist Vorsitzende des Morbacher Jugendparlaments. Sie engagiert sich außerdem im rheinland-pfälzischen Dachverband der Jugendvertretungen.

Dort steht zurzeit eine Aktion gegen Rechtsradikalismus auf dem Programm.

Frau Begass, womit beschäftigt sich das Morbacher Jugendparlament momentan?

Julia Begass: Wir treffen uns zurzeit etwa einmal im Monat in einem Raum der Gemeinde. Wir versuchen momentan zu erreichen, dass wir einen Jugendpfleger bekommen, der Aktivitäten für Kinder und Jugendliche plant. Das ist uns vor zwei Jahren schon einmal gelungen. Das war für die Jugendlichen in Morbach ein großer Erfolg.

Was ist Ihrer Meinung nach die Voraussetzung dafür, dass ein Jugendparlament erfolgreich arbeiten kann?

Begass: Besonders wichtig ist, dass die Einrichtung des Jugendparlaments nicht nur eine politische Strategie der Parteien ist. Die Gemeinde muss ein wirkliches Interesse an einer funktionierenden Jugendvertretung haben. Die jungen Leute müssen ernst genommen werden. Gerade in der Anfangsphase ist es wichtig, dass die Jugendlichen viel Unterstützung bekommen.

Und welche Voraussetzungen müssen die Mitglieder des Jugendparlaments eigentlich mitbringen?

Begass: Jede Jugendvertretung braucht vor allem viele gute Ideen! Und natürlich eine Menge Leute, die diese Ideen unterstützen.

Man muss die Fähigkeit haben, sich mit einer sehr bunt gemischten Truppe, die sich aus verschiedenen Freundeskreisen und ganz unterschiedlichen Altersklassen zusammensetzt, sachlich über Themen unterhalten zu können. (slg)