Drei Polizeibeamte gehen in den Ruhestand

Drei Polizeibeamte gehen in den Ruhestand

Der Trierer Polizeipräsident Schömann hat drei Beamte in den Ruhestand verabschiedet. Sie waren großteils auch im Kreis Bernkastel-Wittlich tätig: Kriminalhauptkommissar Nikolaus Bramer und Polizeioberkommissar Johann Strunk von der Polizeiinspektion Daun und den Ersten Polizeihauptkommissar Winfried Streit von der Polizeiinspektion Trier.

Nikolaus Bramer trat 1971 in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz ein. Nach seiner Ausbildung und verschiedenen Verwendungen bei der Bereitschaftspolizei in Wittlich wurde Nikolaus Bramer in den Polizeieinzeldienst versetzt. Als Dienstgruppenleiter arbeitete er in Bad Dürkheim, Bitburg und Daun. Von 1998 bis 2000 war der Beamte stellvertretender Leiter der Polizeiwache Gerolstein. Danach verrichtete er Dienst als Kriminalbeamter in Wittlich sowie im Kriminal- und Bezirksdienst der Polizeiinspektion Daun. Auch Johann Strunk war Angehöriger der Polizeiinspektion Daun. 1973 wurde er in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz eingestellt. 1993 wurde Johann Strunk zur Polizeiinspektion Daun versetzt.
Der Erste Polizeihauptkommissar Winfried Streit begann seine polizeiliche Laufbahn 1973 bei der Bereitschaftspolizei in Wittlich. Nach seiner Ausbildung und verschiedenen Stationen in der Bereitschaftspolizei wechselte Streit 1986 zum Führungs- und Lagezentrum der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz. 1988 folgte die Versetzung nach Trier. Bis zu seinem Wechsel als Leiter des Sachbereichs Verkehr bei der Polizeidirektion Trier 2002 war er in verschiedenen Leitungsfunktionen im Bereich der Verkehrsüberwachung tätig. 2009 wurde Streit zur Polizeiinspektion Trier versetzt, wo er zunächst als Leiter des Wechselschichtdienstes eingesetzt war. Seit 2011 war er stellvertretender Leiter dieser Dienststelle.
Das Foto zeigt Nikolaus Bramer, Lothar Schömann, Winfried Streit, Johann Strunk und den Vorsitzenden des Gesamtpersonalrates, Peter Kretz (von links).
(red)/Foto: Polizei