Drei Schwerverletzte bei Unfällen auf regennassen Straßen

Drei Schwerverletzte bei Unfällen auf regennassen Straßen

Eine ganze Reihe von Unfällen ereignete sich am Samstag in Wittlich und Umgebung. Dabei wurden drei Autofahrer schwer und eine Fahrerin leicht verletzt.

Wittlich. (red) Zwei Autofahrer wurden auf der L 34 zwischen Großlittgen und dem Kloster Himmerod schwer verletzt. Aufgrund der nassen Straße, nicht angepasster Geschwindigkeit und einer Ölspur auf der Strecke kam ein Autofahrer ausgangs einer leichten Rechtskurve ins Rutschen. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem entgegenkommenden PKW zusammen. Beide Fahrer wurden ins Wittlicher Krankenhaus gebracht. Hinweise auf den Verursacher der Ölspur liegen nicht vor.

Schwer verletzt wurde ein Fahrradfahrer, der im Wittlicher Bergweilerweg wegen Unachtsamkeit und zu geringem Abstand auf einen vor ihm anhaltenden PKW auffuhr. Der Mann wurde ins Wittlicher Krankenhaus gebracht. Glimpflicher endete ein Auffahrunfall auf der B 50. Vor der Ampel an der Rudolf-Diesel-Straße setzte der Motor eines voranfahrenden Fahrzeuges kurz aus und der Fahrer musste anhalten. Infolge mangelnden Sicherheitsabstandes fuhr der nächste Autofahrer auf den Wagen auf. Es entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. Für die Bergung eines PKW musste die L 43 zwischen Zemmer und Heidweiler kurzzeitig gesperrt werden. Ein Autofahrer aus den Niederlanden war in einer Kurve auf den mit Laub bedeckten rechten Fahrbahnrand geraten, hatte die Kontrolle über den Wagen verloren und war von der Fahrbahn abgekommen. Der PKW wurde total beschädigt, die Insassen blieben unverletzt.

Leicht verletzt wurde eine Autofahrerin, die von der B 50 kommend auf die L 141 auffahren wollte. Dabei kam sie in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab. An einem Auto entstand Totalschaden, nachdem die Fahrerin auf der Kreisstraße 46 zwischen Dreis und Salmtal-Dörbach in einer leichten Linkskurven nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war.