| 20:34 Uhr

Drei Tage im Zeichen des Sports

Wittlich. Eine Plattform für Vereine: So präsentiert sich die neue Wittlicher Mehrzweckhalle am Wochenende. Am Freitag und Samstag wird Fußball gespielt, am Sonntag erhoffen sich die städtischen Sportclubs mit anderen Angeboten viel Aufmerksamkeit. Clemens Beckmann

Wittlich. Das kommende Wochenende steht in Wittlich im Zeichen des Sports. Ganz geballt präsentiert sich die angeblich schönste Nebensache der Welt in der neuen Mehrzweckhalle Eventum. Sie soll von Freitag bis einschließlich Sonntag auch sportlich ihre Bewährungsprobe bestehen. Gesellschaftlich und kulturell hat sie das bereits getan.
Der Freitag und der Samstag stehen dabei ganz im Zeichen des Fußballs. Höhepunkt ist das Benefizspiel zwischen der Lotto Elf (unter anderem mit dem 1974er Weltmeister Wolfgang Overath) und dem Team Benefiz Radler von Eddy Linden (Plein). Es findet am Freitagabend statt (der Trierische Volksfreund berichtete).
Am Samstag stehen ab 8.30 Uhr Spiele vieler Altersklassen (von den Bambinis bis zu den Alten Herren) auf dem Programm.
Fünf Vereine aktiv dabei


Doch ein Sportlerleben besteht nicht nur aus Fußball. Am Sonntag (Beginn 11 Uhr) stellen sich die Wittlicher Sportvereine dem Publikum vor. Mit dabei sind der Wittlicher Turnverein (WTV), der PSV Wengerohr, der Karateclub Wittlich, der SFC Bombogen und der Verein Integra.
Die größte Rolle spielt dabei der 1300 Mitglieder zählende WTV. Der 130 Jahre alte Verein stellt sich gleich mit sieben Abteilungen (Trampolin, Judo, Fechten, Volleyball, Basketball, Rope Skiping, Breakdance) vor. "So viele Abteilungen an einem Tag zu präsentieren, war in den vergangenen Jahren nicht machbar", sagt WTV-Geschäftsführerin Petra Thetard.
Sie ist froh über die Möglichkeiten, die die neue Halle den Vereinen und Sporttreibenden der Stadt bietet. Und sie ist erfreut, dass der Rundruf zur Teilnahme bei den zehn Abteilungen ihres Vereins eine so große Resonanz gezeigt hat.
Thetard ist auch Fußballfan. "Doch es ist wichtig, dass auch die anderen Aktiven eine Plattform bekommen. Schließlich nennt sich Wittlich Sportstadt", sagt sie.
Die Bedeutung der neuen Halle für ihren Verein lässt sich bereits an einem Fakt festmachen. In ihr, so Thetard, seien auf dem Feld die richtigen Markierungen für die Basketballer angebracht. Das sei nicht in allen Wittlicher Hallen der Fall "Deshalb ist der Verein auch schon bestraft worden", sagt Petra Thetard.
Die erste WTV-Herrenmannschaft trägt in Zukunft ihre Spiele im Eventum aus, wenn die Halle nicht anderweitig belegt ist. Am Sonntag wird das Team ab 17 Uhr im Spiel gegen die SG Emmelshausen/Buchholz das sportliche Wochenende beschließen.
Viele Infostände


Ein Spiel hat die Mannschaft bereits im Eventum ausgetragen. "Die Atmosphäre war ganz gut", berichtet Petra Thetard. Die Vereine sind am Sonntag nicht nur auf dem Spielfeld aktiv, sie geben an Infoständen auch Einblicke in ihr Angebot.
Nicht auf dem Parkett aber auch mit Infoständen sind zudem der Sportkreis Bernkastel-Wittlich, der RSC Stahlroß Wittlich, die HSG Wittlich, der TC Blau-Weiß Wittlich, der SV Lüxem, der SV Wittlich und die TTSG Wittlich vertreten.