1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Dudelsackspieler begeistert beim Stiftungsfest

Dudelsackspieler begeistert beim Stiftungsfest

In der Loretta-Halle feierte der Musikverein Traben-Trarbach sein traditionelles Stiftungsfest und sein 110-jähriges Bestehen. Dabei wurden zahlreiche langjährige Mitglieder geehrt.

Traben-Trarbach. (red) Zum Stiftungsfest des Musikvereins Traben-Trarbach konnte der Vorsitzende Karl-Heinz Heinrich trotz widriger Witterungsverhältnisse und mehrerer Parallelveranstaltungen viele Musikfreunde in der sehr gut gefüllten Loretta-Halle begrüßen.

Das Konzert eröffnete traditionell die Jugendgruppe, die unter der Leitung von Bernd Fröhlich und Jürgen Kullmann ihr Können präsentierte. Ein Großteil der Jugendlichen spielt mittlerweile aber auch im großen Orchester mit, was für die vorbildliche Jugendarbeit des Vereins spricht.

Der Musikverein, der ebenfalls von Bernd Fröhlich geleitet wird, präsentierte die musikalischen Höhepunkte der vergangenen zehn Jahre. Die Stiftungsfeste von 2000 bis 2009 lieferten dabei jeweils einen Programmpunkt. Dabei war der erste Konzertteil mit Stücken wie "Grand Gala", der "Percy Granger Suite" und der "Herr der Ringe Symphonie" der anspruchsvolleren Blasmusik vorbehalten.

Im zweiten Teil standen dann eher unterhaltsame Titel auf dem Programm - ein Potpourri aus dem Musical "Grease", "My heart will go on" aus dem Film Titanic, gesungen von Stephanie Zang, oder eine moderne Version von Antonin Dvoraks "Symphonie aus der neuen Welt".

Eine Premiere mit einem ganz besonderen Solisten gab es ebenfalls: Als Solist begeisterte Dudelsackspieler Alexander Olk in schottischer Tracht mit "Highland Cathedral". Den Abschluss bildete John Miles "Music", begleitet von einem Foto-Rückblick auf die letzten zehn Jahre.

Das Publikum forderte Zu gaben, und das Orchester kam der Aufforderung gerne mit den Stücken "Gabrielas Song" (gesungen von Stephanie Zang), einem erneuten Auftritt des Dudelsackspielers und dem "Petersburger Marsch" nach.

Im Laufe des Abends ehrte der Vorsitzende des Kreismusikverbandes, Ewald Tonner, wieder langjährige Mitglieder des Vereins. Die Jugendehrennadel für fünf Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten Jasmin Bender, Julia Burch, Annemarie Gerhard, Christian Hänsler, Julian Michel, Selma-Clara Kullmann, Virginia Polch, Anke Scheidweiler, Madlena Schuh und Luise Weise.

Carina Göbel wurde mit dem bronzenen Ehrenzeichen für zehn Jahre, Christina Kappel und Stefanie Schnitzius mit dem silbernen Ehrenzeichen für 20 Jahre sowie Ingo Knod, Ellen Neukumeter und Michael Thösen mit dem goldenen Ehrenzeichen für 30 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Besonders hervor hob Tonner die Ehrung von Egbert Kiwitt, der auch schon mehrfach den Verein als Dirigent geleitet hat. Für 40 Jahre Verdienste um die Pflege und Förderung der Belange der Musik erhielt er den Landesehrenbrief mit Ehrenzeichen in Gold.

Nach dem Konzert wurde bei Live-Musik mit Swing Eleven noch bis tief in die Nacht getanzt.