Durch die Welt der Zahlen

Hüpfen und kreatives Zeichnen, reger Gedankenaustausch und hohe Aufmerksamkeit. Dazu noch viel Spaß? Ist das möglich im Mathematikunterricht? Ja, denn das Fach ist oft besser als sein verstaubter Ruf. Das erfuhren die Schüler der 5A des Cusanus-Gymnasiums im Unterricht ihrer Mathematiklehrerin Ulrike Jung.

Wittlich. (red) Thematisch stand die Addition und Subtraktion von ganzen Zahlen im Mittelpunkt des Unterrichts. Spielerisch erfuhren die Schüler anhand eines am Boden liegenden Zahlenstrangs, der eine Reihe von ganzen Zahlen abbildete, wie weit positive Zahlen von negativen Zahlen entfernt liegen, denn die Zahlenanordnung machte es optisch sichtbar, das hüpfende und springende Erschließen des Zahlenraums körperlich spürbar. Der sehr abstrakte Zahlenraum konnte von den Schülern so ganzheitlich erfahren werden, was den Schülern viel Freude bereitete und dem entwicklungspsychologisch vielfach noch sehr am Konkreten verhafteten Denken der Kinder der fünften Klasse entgegenkommt.