Durch Wiesen und über Felder

BISCHOFSDHRON. (lei) Ein bisschen Wandern, ein bisschen Geschichte und zwischendrin ein gemütliches Picknick: die heutige Tour führt zur Burgruine Baldenau.

Im vierzehnten Jahrhundert erbaute der Kurfürst Balduin bei Hunolstein eine Burg. Ein zwölf Meter breiter Wassergraben sollte sie vor Feinden schützen. Zerstört wurde sie trotzdem. Im 30-jährigem Krieg hatte sie schwer zu leiden, und die Franzosen gaben der Burg 1689 den Rest. Die heutige Wander-, Lauf- oder Walking Tour führt an der Ruine vorbei. Wir starten am Parkplatz unterhalb der Kirche in Bischofsdhron. Der Weg beginnt links von der Pension "Alte Post" und ist durchgehend mit der Nummer 26 gekennzeichnet. Wir marschieren die Teerstraße in Serpentinen bergauf und erreichen nach 700 Metern die Anhöhe. Durch Wiesen und Felder gelangen wir in den Wald. Wie mit einem Lineal gezogen führt der Weg zur so genannten Rasenbank. An dieser Kreuzung marschieren wir links Richtung Baldenau. Nach wenigen Metern verlassen wir den Heinrich Fiene Weg, biegen links ab und gehen Richtung Hunolstein/Baldenau. Wenn wir aus dem Wald kommen, sehen wir vor uns die Burgruine und wandern weiter auf dem Weg Nummer 26. Über einen Wiesenweg gelangen wir schließlich auf eine Teerstraße, die zur Ruine führt. Das ist ein idealer Platz, um ein ausgiebiges Picknick zu machen, und die Kinder können in dem alten Gemäuer spielen. Der Rückweg ist kurz und ohne Steigungen. Die Teerstraße gehen wir rechts und gelangen nach Bischofsdhron zurück. Die Strecke ist für Kinderwagen geeignet. Weil sie streckenweise sehr sonnig ist, sollte man ausreichend Getränke mitnehmen. Gesamtstrecke: 8,5 Kilometer Summe Steigungen: 100 Meter

Mehr von Volksfreund