1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ehemaliger Geschäftsführer des Kreisfeuerwehrverbandes gestorben.

Nachruf : Trauer um Gerhard Römer

Der ehemalige Geschäftsführer des Kreisfeuerwehrverbandes ist gestorben.

  Der Kreisfeuerwehrverband Bernkastel-Wittlich trauert um seinen langjährigen Geschäftsführer Gerd Römer aus Morbach, der in dieser Woche im Alter von 65 Jahren nach langer und schwerer Krankheit verstorben ist. Er hinterlässt einen Sohn. Von 1986 bis 1999 war Römer Wehrleiter der Einheitsgemeinde Morbach. Neun Jahre lang hat er als stellvertretender und amtierender Kreisjugendfeuerwehrwart den mit 35 Jugendwehren damals größten Kreisverband in Rheinland-Pfalz geleitet. 1990 übernahm Römer die Aufgabe des Geschäftsführers des Kreisfeuerwehrverbandes Bernkastel-Wittlich. Das Amt legte er 2017 aus gesundheitlichen Gründen nieder.

Gerd Römer habe die Feuerwehr mit all seinen Facetten geliebt, heißt es in einer Mitteilung des Kreisfeuerwehrverbandes, den er mitgestaltet habe. „Die Lücke, die er hinterlässt, ist riesengroß“, sagt Peter Gerhards, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes. „Er war stets ein guter Kamerad und Freund. Seine liebevolle Art mit Kameraden umzugehen machten ihn weit über die Region beliebt.“

Für den Morbacher Bürgermeister Andreas Hackethal ist der Tod von Gerd Römer sowohl für die Gemeinde als auch für die Feuerwehr in der gesamten Region ein großer Verlust. „Er hat sich durch seinen Einsatz ausgezeichnet“, sagt er. Effektive Feuerwehrstrukturen und die Jugendfeuerwehr hätten ihm am Herzen gelegen.

Römer erhielt für seine Tätigkeiten zahlreiche Auszeichnungen wie das Feuerwehr-Ehrenzeichen in allen Stufen, das Feuerwehr-Ehrenkreuz des DFV in Gold, Die Ehrennadel des LFV Rheinland-Pfalz in Gold, die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr in Gold und als erster die goldene Ehrennadel des eigenen Kreisfeuerwehrverbandes.

Die Beisetzung ist im engsten Familienkreis für den 15. April vorgesehen.