1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ehrenamtlicher Besuchsdienst sucht weitere Mitstreiterinnen

Ehrenamtlicher Besuchsdienst sucht weitere Mitstreiterinnen

Sie besuchen ältere Menschen regelmäßig in den Seniorenheimen in Wittlich, sie spielen und singen mit den Bewohnern und gehen mit ihnen spazieren. Andere gestalten Nachmittage in den Häusern, und eine weitere Dame fährt zum gemeinsamen Stricken mit den Seniorinnen ins Altenheim.

Alle verbindet eines: Der Wunsch, etwas für ältere Menschen zu tun und dabei das einzubringen, was einem selbst Freude bereitet.
Dies ist das Fazit einer Informationsveranstaltung, zu der die Pfarreiengemeinschaft Wittlich, die evangelische Kirchengemeinde, der Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück, die Tagespflege Fürstenhof des DRK sowie die Senioreneinrichtungen Altenzentrum St. Wendelinus Wittlich, Seniorenheim Haus Mozart und die Seniorenresidenz St. Paul eingeladen hatten.
Ziel des Nachmittages war es, Ehrenamtlichen den Austausch von Erfahrungen zu ermöglichen und Interessierten, die mit dem Gedanken spielen, sich in ähnlicher Weise zu engagieren, ein Bild von dieser schönen Aufgabe zu vermitteln.
"Wenn ich zum Stricken komme, sitzen die älteren Damen schon parat und warten darauf, dass es losgeht", berichtet Doris Reuter, die im Haus Mozart freitags ihre "Wunscharbeitszeit" gefunden hat. Und Gisela Schumann-Adams, die in "St. Paul" regelmäßig Besuche vornimmt, weiß ebenso von der Freude zu berichten, die ihr die Zeit mit den älteren Herrschaften schenkt: "Ich komme dorthin und dann mache ich das, was den älteren Leuten heute gut tut", so die Ehrenamtliche. Der Dienst von Ulrike George und Annetrude Wettstein gestaltet sich zwar anders, bringt aber ebenso viel Freude. Im ökumenischen Altenheimbesuchsdienst gestalten sie einmal im Frühjahr und einmal im Herbst einen Nachmittag für die Älteren. Die Zufriedenheit der Helferinnen hängt auch mit der guten Unterstützung durch die Heime, in denen sie tätig sind, zusammen. "Ich habe in St. Paul mit Kerstin Grothen immer eine feste Ansprechpartnerin", freut sich Gisela Schumann-Adams.
Wer sich hierfür interessiert, kann sich an folgende Kontaktpersonen wenden: Pastor Bruno Comes, Telefon 06571/6368; evangelische Kirchengemeinde, Telefon 06571/7449; Altenzentrum St. Wendelinus, Telefon 06571/9280; Deutsches Rotes Kreuz Fürstenhof, Telefon 06571/697714; Seniorenheim Haus Mozart, Telefon 06571/9200; Seniorenresidenz St. Paul, Telefon 06571/148090. red