1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Eifel-Kulturtage 2021 feiern Premiere in Manderscheid an der Burg

Premiere unter freiem Himmel : Das Zirkuspferd springt wieder – Eifel-Kulturtage 2021 starten mit Daphne de Luxe

Die Eifel-Kulturtage haben mit Daphne De Luxe die Spielzeit wieder eröffnet. Auf der Turnierwiese hat die Künstlerin vor 170 Besuchern die Menschen mit ihrer Comedy zum Lachen gebracht und mit ihrem Gesang überrascht.

(chb) „Ich komme mir vor wie ein Zirkuspferd, das zu lange im Stall gestanden hat“, beschreibt Daphne De Luxe ihre Gefühlslage bei ihrem ersten Auftritt für dieses Jahr in Manderscheid auf der Turnierwiese der Burgen. Der Geschäftsführer der Eifel-Kulturtage, Rainer Laupichler, freut sich, endlich wieder Menschen vor sich zu haben, wobei ihm die vergangenen Tage, als die Vorbereitungen getroffen worden sind, schon fast surreal vorkamen.

Jetzt aber ist es tatsächlich so weit, und die Comedy-Künstlerin, die schon mehrfach bei den Eifel-Kulturtagen war, kommt schnell wieder in Form. Erst einmal nahm sie sich selbst und ihre üppigen Formen aufs Korn, wenn sie sich etwa vorstellt, bei der chinesischen Elite als Kleiderschrank-Aufräumerin tätig zu sein. „Ich sehe mich schon, wie ich mich im Schrank verkeile und Jackie Chan müsste mich rauskeilen oder ich müsste mich runterhungern, um wieder raus zu kommen. Aber nein, das würde zu lange dauern.“ Sie gab auch Tipps, wie das eigene Gewicht nicht so auffällt. „Je mehr du die mästest, die dich umgeben, umso schlanker wirkt man selbst“, weiß sie.

Von ihren vielen Reisen in der Welt hat sie ebenfalls Geschichte mitgebracht. Etwa aus Rio de Janeiro, wo es nicht, wie sie vermutet hatte, nach Kokos und Vanille, sondern nach einer Mischung aus Kompost, wilder Panther und Abgasen, gerochen hat. Zudem kamen noch Geschichten aus ihrem Liebes- und Beziehungsleben. Die waren durch ihre Erzählweise spannend und witzig, ohne peinlich zu wirken. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin, die, wie sie selbst sagt, eine Sprachfetischistin ist und mit einem rollenden, oberfränkischen „R“ spricht, ließ dabei immer wieder ihren feinen Humor aufblitzen. Sie weiß zudem sehr genau, wie man bei den Besuchern Bilder im Kopf erzeugt, wenn sie etwa erzählt, wie sie an einem heißen Sommertag mit einem Spaghettiträger-Top ohne Büstenhalter in einen Freizeitpark gegangen ist, um die neue Achterbahn auszuprobieren. Da ist in der Geschichte noch nichts passiert, aber die Besucher können kaum noch vor Lachen. Ihre volle, dunkle Gesangsstimme setzt sie nur vereinzelt ein, etwa bei „Hava Nagila“, zu Deutsch, „Lasst uns glücklich sein“. Davon hätte man als Zuschauer auch gerne mehr genommen. Am Ende singt sie gemeinsam mit dem Publikum, das sie ohne Zugabe nicht gehen lässt. Zusammenfassend kann man festhalten: Das Zirkuspferd hat kein Kunststück verlernt.

 Daphne de Luxe lief auf der Turnierwiese der Manderscheider Burgbei den Eifel-Kulturtagen 2021 zur Hochform auf.
Daphne de Luxe lief auf der Turnierwiese der Manderscheider Burgbei den Eifel-Kulturtagen 2021 zur Hochform auf. Foto: Christina Bents

Rainer Laupichler, der im Mai noch alle Termine seines Festivals wegen der Pandemie absagen musste, ist mit dem Abend zufrieden. „Es ist toll, dass hier in dieser wunderschönen Location ein solcher Abend stattfinden kann.“ 2020 fielen alle Veranstaltungen aus, und nur wenige wurden nach 2021 verschoben. Der Aufwand für die Termine im Sommer, die alle im Freien stattfinden, sind enorm. „Die Bühne muss aufgebaut, eine Bestuhlung organisiert, die Teams verstärkt und die Corona-Verordnungen umgesetzt werden.“ Weiter erklärt er: „Gewinnbringend werden die  Eifel-Kulturtage 2021 auf keinen Fall sein. Die Zeiten vor 2020, in denen wir regelmäßig 90 Prozent Auslastung hatten, sind aktuell nicht in Sicht. Die Menschen reagieren vorsichtig, und ich gehe davon aus, dass sie erst einmal die Geselligkeit suchen, um sich dann dem Kulturangebot zu öffnen.“ Mit den Worten: „Wir sind aber dennoch zuversichtlich, und die Devise kann nur lauten: Leute, kauft Karten!“, schließt er.