Eigene Technik

KRÖV. (khg) 50 Jugendliche aus den Judo-Landesverbänden Rheinland und Saarland waren der Einladung zum Kröver Judo-Trainingscamp gefolgt. Das unter den Judoka beliebte Camp stand unter der Gesamtleitung von Michael Richey vom Sport- und Fitnesscenter Kröv.

Die jugendlichen Judoka waren schon am ersten Tag des Camps mit mehreren Trainingseinheiten gefordert. Hierfür sorgte die Landestrainerin der weiblichen U 14 im Judoverband Rheinland, Kerstin Doetsch. Ihr zur Seite standen Frank und Alexander Kerwe. Für die technische Leitung und Abwicklung der Veranstaltung war der Kampfrichterreferent im Judoverband, Frank Doetsch, verantwortlich. Die Judoka waren trotz des harten Trainings mit Spaß bei der Sache und bereiteten sich so auf die kommenden Wettkampfveranstaltungen vor. Höhepunkt des Kröver Trainingscamps war die Teilnahme der Olympiasiegerin von Athen, Yvonne Bönisch, die zusammen mit dem Olympia-Dritten von Atlanta, Frank Möller, eigens aus Potsdam beziehungsweise Berlin nach Kröv angereist waren, um mit den Judoka gemeinsam zu trainieren. Die erfolgreichen Sportler versuchten, ihre eigenen Spezialtechniken zu vermitteln, und sie gaben Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Wettkampfgestaltung. Nach dem Training standen sie noch für Autogramme, Fotos und Fragen zur Verfügung. Anschließend präsentierten Yvonne Bönisch und Frank Möller ihr Können auf der Showbühne des Landessportbunds Rheinland unter dem Motto "Judo tut Deutschland gut - Judo tut auch Kröv gut".