1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Eigentümer der geschlossenen Total-Tankstelle schweigt

Kostenpflichtiger Inhalt: Tankstelle : Unternehmer aus Trier verkauft elf Tankstellen in der Region

Ein Trierer Tankstellen-Mogul verkauft seine elf Zapfstellen in der Region und sagt, in Wittlich sei sein Mietvertrag nicht verlängert worden.

Für die meisten Kunden recht überraschend schloss zum Jahresende die Wittlicher Total-Tankstelle in der Gottlieb-Daimler-Straße. Sämtliche Marken- und Reklametafeln wurden umgehend entfernt. Im Grau des Betons stellt die nun brachliegende Tankstelle auf der Einfahrt zur Stadt nicht gerade einen Blickfang dar. Doch wie kam es dazu? Der TV hat nachgefragt und den Trierer Eigentümer Adolf Hess um Auskunft gebeten. Wie Hess sagt, laufe der Mietvertrag für die Tankstelle zum Jahresende 2020 aus. Der Mieter habe die Total-Tankstelle jedoch bereits nun schon zum Jahreswechsel geschlossen. Was nach Ablauf des Mietvertrags Ende 2020 auf dem Gelände der nun brachliegenden Tankstelle entstehen soll, dazu möchte sich Hess derzeit noch nicht äußern.

Weswegen schließt die Tankstelle, wenn der Mietvertrag doch noch bis zum Jahresende 2020 läuft? So richtig einleuchten will das nicht. Der TV hat Mieter Peter Jan Schlüschen um Auskunft gebeten. Der Tankstellen-Mogul, der im luxemburgischen Wasserbillig die Tankstelle Luxoil betreibt, hat nach eigenen Angaben seine elf Tankstellen in Deutschland mittlerweile verkauft. Dabei hatte das Kartellamt den Tankstellenverkauf 2019 kurzfristig gestoppt. Das Amt hatte nach vorläufiger Einschätzung dahingehend Bedenken geäußert, dass das Vorhaben den Wettbewerb im Markt­raum Trier erheblich behindern könnte. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, sagte ehemals dazu: „In Trier sind bereits heute mit die höchsten Kraftstoffpreise in Deutschland zu beobachten. Nach unserer vorläufigen Einschätzung hätte die vollständige Einbindung sämtlicher Görgen-Tankstellen in das Vertriebsnetz von Total dort die Wettbewerbsbedingungen zu stark zu Lasten der Verbraucher verschlechtert. Das Oligopol der auch deutschlandweit führenden Kraftstoffanbieter hätte seinen Marktanteil in Trier auf über 80 Prozent ausgebaut. Dies hätte vor allem negative Folgen für diejenigen Verbraucher bedeutet, die das deutlich niedrigere Benzinpreisniveau im nahegelegenen Luxemburg nicht nutzen können.“

Doch wie Schlüschen erklärt, habe er nun alle seine Tankstellen auf deutscher Seite verkauft. Nach TV-Informationen hat das hessische Unternehmen Roth-Energie aus Gießen die Tankstellen übernommen.

„Nur die Wittlicher Tankstelle mussten wir aus dem Angebot rausnehmen, weil der Mietvertrag nur noch ein Jahr lief“, erklärt Schlüschen auf TV-Anfrage. „Der bestehende Mietvertrag ist uns trotz unseres Wunsches, dazubleiben, nicht verlängert worden. Wir wären gerne geblieben“, sagt Schlüschen. „Wir haben mehr als 30 Jahre unsere Miete gezahlt und mussten das nun alles beenden und eliminieren.“ Die Total-Tankstelle habe sich wegen des auslaufenden Mietvertrags also nicht mit den anderen Tankstellen zusammen verkaufen lassen und wurde deshalb bereits nun geschlossen. „Wir hätten sie gerne weiter betrieben und natürlich auch mit verkauft.“

Aber diese Realitäten müsse man akzeptieren, sagt Schlüschen. „Der Eigentümer hat mit dem Gelände wohl etwas besseres vor. Da muss man sich als Mieter fügen“.

Unter Spritmangel werden die Wittlicher trotz der Schließung der Total-Tankstelle nicht zu leiden haben, denn in der Säubrennerstadt verbleiben zehn Tankstellen für flüssige Kraftstoffe und Autogas.