1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein alter Bekannter ist zurückgekehrt

Ein alter Bekannter ist zurückgekehrt

Der nackte Mann ist wieder da: Mehr als zwei Monate verschwunden war die bekannte Bronzefigur vor dem Wittlicher Finanzamt. Unbekannte hatten sie Anfang März aus der Bodenplatte gerissen.

Ob das ein Diebstahlsversuch war, blieb ungeklärt.
Leo Raskob, Geschäftsstellenleiter des Finanzamts Wittlich, hat damals versprochen, die Skulptur werde repariert und wieder an gewohnter Stelle aufgestellt. Versprechen gehalten. Bis der Beton gehärtet ist, gilt der Standort noch als Mini-Baustelle.
Unklar ist, wer den markanten Blickfang geschaffen hat. Jahrelang ging man davon aus, dass es der Wittlicher Hanns Scherl, der in der Nachbarschaft lebte, gewesen sei. Doch das stimmte nicht. Ein Blick in die Unterlagen brachte zwecks Klärung vor fünf Jahren nicht viel: Zum Einzug in das neue Haus Ende Juni 1965 wird die Figur nicht erwähnt. Zu finden ist aber noch ein Kostenbeleg über 9500 Mark für die Arbeit inklusive Künstlerhonorar. Auch eine Nachfrage beim Kreisarchiv hatte nichts ergeben. Derweil erinnerte sich die Witwe von Silvio dell\'Antonio, dass die Figur von Professor Anton Woger sei. Der Bildhauer lehrte an der Steinmetzfachschule in Mayen. sos
Wer zur Aufklärung beitragen kann: Die Redaktion freut sich über Hinweise unter mosel@volksfreund.de