1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Handel: Ein alter Verein wagt Neues

Handel : Ein alter Verein wagt Neues

Der Wittlicher Bienenzuchtverein eröffnet einen Laden auf Zeit in der Altstadt. Möglich wurde das durch das Projekt Alwin. Nur ums Verkaufen geht es den Imkern dabei aber nicht.

130 Jahre alt wird der Bienenzuchtverein Wittlich und Umgebung in diesem Jahr und zählt damit zu den ältesten Vereinen der Stadt. Und zum Jubiläum soll es etwas Besonderes geben. Als der Vorstand im vergangen Jahr überlegte, was man zur Feier des runden Geburtstages tun könnte, kam ihnen eine Idee, die jetzt umgesetzt wird: Der Verein eröffnet in der Burgstraße 32, im ehemaligen Haus Diedenhofen, einen Pop-Up-Laden, eine Verkaufsstelle auf Zeit. Bis zum 15. September bietet der Verein im Wittlicher Imker-Lädchen, so der Name, allerlei Sorten Honig, Met oder Bienenwachs und vor allem Informationen rund um die Imkerei und die Bienen an. „Den meisten Imkern fehlt es nicht an Abnehmern“, erklärt der Vereinsvorsitzende Ulrich Gerster den Grund für die im ganzen Raum aufgestellten Informationstafeln, -plakate und -banner. „Vielmehr wollen wir hier Informationen weitergeben“, sagt er.

Betrieben wird der Laden komplett von den 52 Mitgliedern des Vereins, die sich ehrenamtlich dort einbringen. Der Erlös aus dem Verkauf der Produkte – betreut werden von den Vereinsmitgliedern 455 Bienenvölker – geht an die jeweiligen Hersteller, bis auf einen aufwendiger hergestellten Bio-Honig gibt es für alle Honigsorten Einheitspreise.

Möglich wurde die Realisierung des Ladens auch durch das Wittlicher Projekt Alwin (siehe Info), das mit den sogenannten Pop-Up-Läden bereits in der Trierer Straße/Ecke Pariser Platz gute Erfahrungen gemacht hat. Für 75 Euro pro Woche hat der Imkerverein mit Hilfe und Unterstützung von Alwin die Möglichkeit, die Räume zu mieten – auch dank der Zustimmung der Eigentümergemeinschaft (Daniel Lenz, Jens Wagenknecht und Marvin Jeske). Zustimmung gibt es auch von Wittlichs Bürgermeister Joachim Rodenkirch, der das Vorhaben der Imker als „eine fantastische Idee“ bezeichnet. An Nachfragen mangelt es Alwin nicht, wie Projektleiterin Verena Kartz sagt. „Wir haben schon einige saisonal bedingte Anfragen für einen Pop-Up-Laden“, sagt Kartz. Zum Beispiel gebe es für Oktober und die Winterzeit mehrere Interessenten. Ob die in die Räume in der Burgstraße 32 einziehen, steht derzeit noch nicht fest. Ziel sei es natürlich immer, so Kartz, eine langfristige Vermietung zu realisieren.

Egal, wer künftig in den Laden der Burgstraße 32 einzieht, die Mieter würden eine kooperative Nachbarschaft vorfinden, wie sich beim Imkerverein bereits jetzt zeigt: Die Eisdiele Livan, Burgstraße 26, bietet aktuell ein Honig-Eis an, hergestellt mit echtem Wittlicher Blütensaft.

Mit vielen Gästen hat der Bienenzuchtverein Wittlich die Eröffnung seinen Ladens in der Wittlicher Altstadt gefeiert. Foto: TV/Petra Willems

Der Laden des Bienenzuchtvereins Wittlich und Umgebung in der Burgstraße 32 ist bis 15. September wie folgt geöffnet: montags bis freitags  jeweils 14 bis 18 Uhr und an Samstagen von 11 bis 14 Uhr.