1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk

Schon in jungen Jahren hatte Wittlichs Ehrenbürger Willi Schrot offenbar gute Ideen. Zu seinem 101. Geburtstag erhielt der Jubilar jetzt nicht nur Besuch von Bürgermeister Joachim Rodenkirch und dem ersten Beigeordneten Albert Klein, sondern auch von Franz-Josef Schmit eine für die Ausstellung "Jüdisches Leben in Wittlich" in der Synagoge bestimmte Schuhcreme-Dose der Firma Ermin.


Die Besonderheit: Schrot selbst erfand diese Dose mit Sprungdeckel als 17jähriger Schlosserlehrling und lieferte dazu auch die Konstruktionszeichnungen für die Patentschrift. In diesem Dokument des Reichspatentamts München vom 30. Juli 1932 ist zu lesen: "Die Erfindung besteht darin, daß der Dosendeckel und der Dosenunterteil nur durch eine Flachfeder von geringer Breite verbunden sind. Der Erfindungsgegenstand weist den bekannten Dosen gegenüber den Vorteil auf, daß der Benutzer sich beim Anheben des Deckels nicht die Finger beschmutzt, was selbst bei Dosen vorkommt, die mit einer der bekannten Öffnungsvorrichtungen, wie zum Beispiel mit einem am Dosenunterteil angelenkten Hebel oder Nocken, versehen sind." Die Sprungdeckeldose funktioniert noch einwandfrei. Die weitbekannte Ermin-Schuhcreme wurde in der Chemischen Fabrik Wittlich der Gebrüder Ermann unter der Leitung des Chemikers Dr. Alfred Lachs hergestellt. red