1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein bisschen wie Hollywood im Stadtpark

Ein bisschen wie Hollywood im Stadtpark

Weißer Plastikstuhl mit Sitzkissen statt samtroter Kinosessel: Auch im mittlerweile elften Jahr ist das Wittlicher "Kino unter Sternen" ein beliebter Treffpunkt für junge und alte Filmfreunde. Die Veranstalter rechnen mit rund 2000 Besuchern.

Wittlich. Es sah aus wie ein überdimensioniertes Feriencamp im Stadtpark. Jeder war gekommen: die kleinen Jungs mit Deutschlandtrikot und Kapuzenjacke, ebenso wie die gestylten Mädels mit Ballerinas und Handtasche und auch die älteren schnauzbärtigen Männer mit Cordhose und Strickpullover.
Einige richteten sich mit Sitzkissen und dicken Decken auf ihren weißen Plastikstühlen oder den orange-grünen Bierbänken ein. Andere lauschten entweder der Live-Musik, futterten schon vor dem Film die Popcorn-Tüte leer oder flipperten um den Highscore des "Black Knight 2000".
Es war einiges los im Stadtpark, denn vom vergangenen Donnerstag bis zum gestrigen Sonntag luden der Verein Stadtmarketing Wittlich und das Jugendparlament Wittlich erneut in den Abendstunden ein zum "Kino unter Sternen". "Ich bin seit Anfang an dabei und treuer Fan vom Open Air Kino", sagte Thomas Fischer aus Wittlich: "Da wird Jahr für Jahr mehr geboten. Super!" Gerade auf dieses Zusatz-Drumherum ist auch Veranstalter Karsten Mathar vom Stadtmarketing Wittlich stolz: "In diesem Jahr spielt vor jedem Film wieder eine Liveband. Und zum ersten Mal sind auch die Jungs und Mädels vom Flipper-Verein Pinball Party Wittlich mit im Boot. Bei denen können die Besucher kostenlos flippern." Dass das Open Air jedes Jahr aufs Neue so gut funktioniert und man finanziell immer auf Null raus komme, dafür seien vor allem die vielen ehrenamtlichen Helfer und die Sponsoren verantwortlich, so Mathar.
Dabei schaffen es die Veranstalter auch, jedes Jahr neue Besucher anzulocken. So wie die elfjährige Carolin Vollmer und ihre Mutter Natalie aus Wengerohr und Karin Meister aus Wehlen. Die drei bringen es auf den Punkt: "Es ist mal etwas anderes, draußen an der frischen Luft zu sein. Auf der Couch Filme gucken, können wir doch das ganze Jahr."
Auch im elften Jahr bleibt Kino unter Sternen also ein echter Renner. Vor der letzten Vorstellung am Sonntagabend kamen bereits 1610 Besucher in den Stadtpark und sahen die Filme Fack ju Göhte, Die Schadenfreundinnen und Vaterfreuden. Und auch für den Sonntag erwartete Mathar noch einmal viele besetzte Plastikstühle und Bierbänke: "Die 2200 Gäste aus dem Vorjahr werden wir nicht ganz knacken, aber auch in diesem Jahr wieder über die 2000 zu kommen, ist schon klasse."