Benefiz : Ein Brunnen für Kali in Kamerun

  (red) In dem Dorf Kali in Kamerun gibt es keine ausreichende Wasserversorgung. Verschmutztes Trinkwasser verursacht oft Cholera und Typhus. Es fehlt ein Brunnen. Der Orden der Karmeliten im Kloster Springiersbach wollte helfen und startete eine Weihnachts-Aktion: Spenden für ein Brunnen-Projekt in Kali wurden gesammelt und es kamen 4300 Euro zusammen.

„Wir sind sehr dankbar für diese großzügige Hilfe, zu der viele Menschen hier aus der Region beigetragen haben“, sagt Pater Matthias, der sich seit vielen Jahren für die Mission in Kamerun einsetzt. „Gerade in dieser so trüben Corona-Zeit ist es mal eine richtig gute Nachricht zum Jahresende.“ Demnächst wird dann mit dem Bau des Brunnens in Kali begonnen. Der Orden der Karmeliten ist jetzt seit 20 Jahren in Kamerun tätig. Brunnen in Jaunde: Ein Brunnen, den die Karmeliten in der Hauptstadt Jaunde gebaut haben, wurde voll Freude in Betrieb genommen (Foto). Weitere Informationen unter: www.karmel-kamerun.de. Foto: Archiv der Mission der Karmeliten