| 20:38 Uhr

Ein Burgenschatz täte Manderscheid gut: Sparen lautet die Devise

Manderscheid. Die Verbindlichkeiten von Manderscheid gegenüber der Verbandsgemeinde steigen auf mehr als zwei Millionen Euro, die laufenden Kosten übersteigen die Einnahmen, und es sieht nicht so aus, als würde sich in absehbarer Zeit die finanzielle Situation deutlich verbessern. Sparen lautet deshalb die Devise im Stadtrat. Der Burgblick-Parkplatz soll dennoch saniert werden.

Manderscheid. Ein Goldschatz, der vielleicht jahrhundertelang in den Mauern der Manderscheider Burg geschlummert hat und jetzt gefunden würde — das wäre für die Stadt Manderscheid ein Segen. Er könnte dazu beitragen, dass sich die finanzielle Situation, die sich alles andere als rosig darstellt, wieder verbessert. Im Haushaltsjahr 2017 wird das Vermögen der Stadt um rund 260 000 Euro schrumpfen auf 1,2 Millionen. Die laufenden Kosten überschreiten die Einnahmen um 143 000 Euro. Das wird über einen Liquiditätskredit finanziert, das ist ähnlich einem Überziehungskredit einer Privatperson. Damit summieren sich die Verbindlichkeiten der Stadt gegenüber der Verbandsgemeinde auf mehr als zwei Millionen Euro.
Ausbau Parkplatz Burgblick


Kredite sind 2017 von rund 233 000 Euro nötig, um die geplanten Investitionen zu bezahlen. Das mit Abstand größte geplante Projekt ist dabei der Parkplatz Burgblick.
Sein Ausbau soll rund 260 000 Euro kosten. Realisiert werden soll er aber nur, wenn es eine Förderzusage aus den Mitteln des I-Stocks in Höhe von 50 Prozent gibt. Nötig sind die Arbeiten, wie Stadtbürgermeister Günter Krämer erklärt: "Es ist der am stärksten frequentierte Platz der Stadt. Den ganzen Sommer über ist er voll. Aber er staubt sehr stark, und das belastet die Anwohner. Wir haben es schon mit anderem Belag versucht, aber der fährt sich sehr schnell wieder ab."
Weiter sagt er: "Es ist aber noch nichts entschieden, denn wir machen es nur, wenn wir gefördert werden. Zwei Mal waren wir nicht dabei." Neben dem Parkplatz sind im Kurhaus die Sanierung des Bodens, eine andere Beleuchtung und neue Tische im Wert von rund 30 000 Euro vorgesehen. Tablets sollen für die Ratsmitglieder für insgesamt 4400 Euro angeschafft werden. Die Erstellung eines Baumkatasters schlägt mit 2000 Euro zu Buche.
Insgesamt ist die Einnahmesituation Manderscheids gar nicht so schlecht. Bei den Steuern nehmen sie beispielsweise bei der Grundsteuer A für Wohngrundstücke 180 000 Euro ein, und ihr Anteil an der Einkommensumsatzsteuer beläuft sich auf rund 480 000 Euro.
Zinsen und Tilgung aus vorherigen Krediten, vor allem für Projekte aus der Städtebauförderung, sind hauptsächlich für die finanziell angespannte Situation verantwortlich. 111 000 Euro sind das alleine für 2017. Günter Krämer erklärt: "80 Prozent sind zwar gefördert worden, aber 20 Prozent mussten wir selbst zahlen, und dafür sind Kredite damals aufgenommen worden. Es wurden beispielsweise das Kurhaus saniert und das Dach des Heimatmuseums erneuert."
Im Rat ist die Stimmung insgesamt gedrückt. Der Stadtbürgermeister beschreibt es so: "Der Haushalt tut dem Rat auch weh. Wir sind händeringend am suchen, wo wir noch sparen können, aber wir wissen nicht mehr, wo. "
Helfen werden da auch kaum die in der Sitzung erhobenen Gebühren für Trauungen, die seit diesem Jahr im Heimatmuseum stattfinden können. 100 Euro müssen Heiratswillige, egal ob Einheimische oder Fremde, dafür zahlen.
Stadtbürgermeister Günter Krämer sagt: "Da das Rathaus ja verkauft ist, haben wir dort keine Möglichkeit mehr, Trauungen anzubieten, und wir sind sehr froh, jetzt im Heimatmuseum einen schönen Raum zur Verfügung zu haben, damit man hier weiter heiraten kann."
Weiterhin wird sich der Stadtrat in diesem Jahr mit der Tourismusumlage beschäftigen. Sie könnte anders kalkuliert werden. Bisher ist es ein Pauschalbeitrag, dann könnte sich die Abgabe aus dem Umsatz berechnen. Wie sich das für die Betriebe auswirken würde, ist derzeit noch nicht klar. Ein großer Schritt zur Haushaltssanierung ist es aber auch nicht, genauso wenig wie der Forsthaushalt, der mit einem geplanten Überschuss von 3000 Euro abschließen soll. Da hilft vielleicht nur noch mal genau nachsehen, ob nicht doch noch ein Schatz vergraben ist. chb