1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein deutliches Nein zu Gewalt gegen Frauen

Ein deutliches Nein zu Gewalt gegen Frauen

Sie nennen sich "Runder Tisch Eifel" und arbeiten seit 2001 landkreisübergreifend zusammen, um häusliche Gewalt zu mindern. Aus aktuellem Anlass verurteilt der Zusammenschluss deutlich sexualisierte Gewalt gegen Frauen und weist auf Hilfsangebote hin.

Bernkastel-Wittlich. Die Mitglieder des Runden Tisches Eifel (siehe Extra) nehmen die Ereignisse der Silvesternacht in Köln zum Anlass "die vielfachen Formen sexualisierter Gewalt gegen Frauen, wo, wann und von wem auch immer, auf das Schärfste zu verurteilen." Sexualisierte Gewalt und respektloses Verhalten gegenüber Frauen im öffentlichen Raum schüre Ängste und untergrabe die Grundrechte, die Gleichberechtigung und das Selbstbestimmungsrecht von Frauen. Man fordert "die Bestrafung von frauenfeindlichem und frauenverachtendem Verhalten, unabhängig von Nationalität, sozialer Schicht, Religionszugehörigkeit oder Geschlecht." Dazu wird Edith Peters, Mitglied des Runden Tisches Eifel, zitiert: "Wir müssen die Öffentlichkeit weiterhin für dieses Thema sensibilisieren, informieren und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen".
Es wird auf folgende Hilfsangebote hingewiesen: das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" (Telefon 0800/116016), das rund um die Uhr erreichbar ist und eine Beratung in verschiedenen Sprachen bietet.
Außerdem gibt es im Krankenhaus Wittlich die Möglichkeit der vertraulichen Spurensicherung nach einer Sexualstraftat: Opfer sexueller Gewalt, die sich nicht sicher sind, ob sie den Täter tatsächlich anzeigen wollen, können sich seit Januar 2014 an die Wittlicher Klinik wenden. Dort werden gerichtsverwertbare Spuren wie etwa Sperma oder Kleidung gesichert, auch wenn die Polizei nicht eingeschaltet wird. Das Material wird dann im Institut für Rechtsmedizin in Mainz verwahrt. Wichtig ist nämlich, dass mögliche Tatspuren wie Sperma direkt nach der Tat gesichert und die Verletzungen dokumentiert werden. sos

Info: <%LINK auto="true" href="http://www.bernkastel-wittlich.de/spurensicherung.html" text="www.bernkastel-wittlich.de/spurensicherung.html" class="more"%>
Extra

Der Regionale Runde Tisch "Eifel" wurde 2001 gegründet und betreut die Landkreise Bernkastel-Wittlich, Vulkaneifel und den Eifelkreis Bitburg-Prüm. Info: Gleichstellungsbeauftragte Gabriele Kretz, Telefon 06571/142255 oder E-Mail: Gabriele.Kretz@Bernkastel-Wittlich.de. red