1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein Fest der Liebe in Bernkastel-Kues (Video)

Ein Fest der Liebe in Bernkastel-Kues (Video)

Bernkastel-Kues wird bunt. Das gilt zumindest dann, wenn 1600 Feierlustige in verrückten Verkleidungen das Pferdefest besuchen. Dann geht es nach der gemeinsamen Parade zum Festivalgelände oberhalb von Bernkastel.


Das Pferdefest ist eben ein etwas anderes Festival. Denn dazu gehören vor allem schrille Kostüme, Musik und gute Laune. Und all das ist beim elften Pferdefest in Bernkastel-Kues zu finden.

Los geht es gegen 15 Uhr. Aber schon vorher haben sich Feierlustige auf dem Marktplatz versammelt und genießen die Atmosphäre. Jeder dort ist verrückter, bunter und kreativer angezogen als der andere. Musik wird gespielt und die Gruppe Variatistic zeigt auf dem Platz ihre akrobatischen Kunststücke.

Unter den glücklichen, die noch eine Karte für das Festival bekommen haben, ist auch Selina Schuler aus Bernkastel. Sie erzählt, dass sie letztes Jahr keine Karte mehr bekommen hat. "Desto mehr freue ich mich auf dieses Jahr. Ich freue mich total auf die Stimmung oben, da kann mir der Regen auch nicht die Laune verderben", sagt sie lachend.

Mit "oben" ist das Festivalgelände gemeint, zu der die Parade jedes Jahr gemeinsam hingeht. Die Jugendherberge hoch über Bernkastel. Dort erwarteten die Besucher, neben dem einmaligen Ausblick, auch circa zwölf verschiedene Bühnenauftritte. Von Hip Hop über Rock bis hin zu Electro ist alles dabei.

Und auch der Faktor Inklusion kommt nicht zu kurz. Wie auch in den vergangenen Jahren gibt es einen Auftritt von Menschen mit einer Behinderung. Am Samstagabend waren das "Rico and his Dancing Girls", die den Zuschauern ihre Tanzkünste gezeigt haben.

Organisiert wird das Pferdefest unter anderem von dem Verein für Kunst, Kultur und Inklusion. Der Vereinsvorsitzende Roman Bastgen erzählt: "Das Festival ist dieses Jahr mit 1600 Tickets ausverkauft. Es wäre für uns noch möglich gewesen den Platz oben zu erweitern. Jedoch hätte man dann nicht mehr von überall einen schönen Ausblick gehabt und das wollten wir nicht."

Und auch auf dem Weg zur Jugendherberge Bernkastel gibt es für alle Freunde des Pferdefestes schon etwas zu sehen: das Projekt "Off-Space". Auch dieses wurde 2014 von dem Verein für Kunst, Kultur und Inklusion ins Leben gerufen. Die beiden Künstler Daniel Kiss und Fabian Kuntzsch verändern die Wege und Weinberge um die Burgruine Landshut in eine "Straße der Ölsardinen". Sie platzieren auf dem gesamten Weg zur Burg aus Metall gefertigte Figuren, die auf widersprüchliche Wirkungskräfte der Figuren durch ihre Form hinweisen soll.

Eine weitere Attraktion ist das selbstgebaute Bett, eine "Ruhestätte". Diese soll sich zwischen der Welt der Träume und dem Alltagsleben bewegen. Das Pferdefest - es zeichnet sich unter anderem durch das große Gemeinschaftsgefühl aus, sowie durch die einmalige Parade. Bastgen selber sagt: "Ich glaube das besondere ist auch, dass so viele verschiedene Musikgenres auf einer Bühne hintereinander spielen." Daniel Ernst aus Kleinich findet die passenden Worte: "Es ist das Fest der Liebe. Alle nehmen hier Rücksicht aufeinander und jeder kann so sein wie er ist. Hier muss sich niemand verstellen." Und auch Roman Bastgen konnte uns im Vorhinein schon sagen, dass er mit dem Samstagabend sehr zufrieden ist.