Ein Fest für die ganze Familie

Western- und Dressurreiter haben mit "Indianerzwergen" beim ersten Reitplatzfest der Reiterfreunde Gornhausen ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Gornhausen. Vielfalt scheint oberstes Gebot beim ersten offiziellen Reitplatzfest der Reiterfreunde Gornhausen. Neben Vorführungen wie Westerndressur steht am Pfingstsonntag eine Dressur-Quadrille ebenso auf dem Programm wie die "Rasseshow mit Isländern". Den familiären Charakter des Festes beim Bürgerhaus unterstreichen zudem Angebote wie das "Voltigieren der Indianerzwerge" oder der Geschicklichkeitsparcours "Reise nach Jerusalem".Auf Bänken und passend arrangierten Holzstämmen rings um den Reitplatz haben sich daher schon zeitig die ersten Zuschauer eingefunden. Den Anfang macht Anne Scholl vom Gestüt Hofgut Bergfrieden. Die junge Dame führt mit ihrem Pferd "Genie in chocolate" Gehorsamkeitsübungen vor und ist passend eingekleidet für Demonstrationen wie "Showmanship at halter". Gleich im Anschluss ist die hohe Kunst des Dressurreitens angesagt, die Anna Heckler, Sarah Ruster, Carolin Schmitt und Sabine Frank-Palapies vorführen. Mit Dietmar Tullius bereichert zudem ein in der Szene bekannter Westerndressurreiter das Programm. Ein Parcours- und ein Mächtigkeitsspringen beschließen den Nachmittag.Rund um das sportliche Geschehen schlendern Erwachsene und Kinder über die Wiesen, um den dort angeleinten Pferden oder deren Haltern einen Besuch abzustatten. Für den vor einem Jahr gegründeten Verein ist es laut dem Vorsitzenden Michael Frank nach zwei privaten Festen das erste offizielle Reitplatzfest. Wegen des Zusammentreffens von Pfingsten und Muttertag sowie der Gornhausener Kirmes kooperierten die 40 Vereinsmitglieder bei der Ausrichtung mit dem örtlichen Fußballverein. Als weiteren Höhepunkt des Wochenendes nannte Frank die Pferdesegnung am Samstag mit rund 30 Teilnehmern sowie anschließendem geführtem Wanderritt. Zuvor hatten sich die eintreffenden Reiter bei einem Frühschoppen mit Rühreiessen stärken können. Außerdem gab es bei einer Saloon-Party mit Hufeisenwerfen und Nagelschlagen sowie bei der Western-Party am Samstag auch reichlich Gelegenheit zum Feiern. In dem Verein, der auch regelmäßige Reit- und Voltigierstunden anbietet, haben laut Frank Freizeit-, Jagd- und Turnierreiter zusammengefunden.