Ein Festival der Stimmen

Der 14. Sängertag der Verbandsgemeinde Thalfang findet am Samstag, 11. März, statt. Rund 150 Sänger werden in Heidenburg auf der Bühne stehen. Der Projektchor hat sich etwas Besonderes einfallen lassen.

Heidenburg Alle zwei Jahre zeigen Chöre in der Verbandsgemeinde Thalfang, welche stimmlichen Qualitäten sie zu bieten haben. Der Sängertag, zu dem am 11. März um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Heidenburg eingeladen wird, wechselt sich mit dem Musiktag ab.
Zehn Chöre bringen zusammen rund 150 Stimmen ein. Selina Dohr und Janina Jungbluth wurden als Solistinnen verpflichtet. Für den Leiter der Tourist-Information, Daniel Thiel, ist die Veranstaltung ein fester Bestandteil des kulturellen Angebotes in der Urlaubsregion Thalfang: "In dieser Form ist das einmalig im Landkreis Bernkastel-Wittlich." Die Verbandsgemeinde sei stolz auf diese Veranstaltungsreihe.
Weltliche und geistliche Chöre stellen sich ihrem Publikum, darunter der Projektchor, der eigens für diesen Abend zusammengestellt wird. Oliver Bölsterling, studierter Gitarrist und Dirigent, findet: "Das Gesangsfestival ist eine tolle Sache. Hier können Kirchenchöre einmal zeigen, dass sie auch weltliches Liedgut beherrschen."
In den Projektchor schicken die Vereine nur ihre Besten. Darüber hinaus finden dort Sänger eine Heimat, die keinem Verein beitreten wollen oder vielleicht aus beruflichen Gründen nicht können, aber trotzdem gerne singen.
"Das ist jetzt unser vierter Auftritt", sagt Bölsterling. Und es ist ganz Großes einstudiert worden: "Hymn" von Barclay James Harvest und "Oh Happy Day", das vielleicht berühmteste Gospel aller Zeiten.
Gespannt darf das Publikum auch auf den "Chorwurm" sein. Das sind die Grundschüler, die ihre frischen Kinderstimmen erstrahlen lassen. Sie wird der Moderator des Abends, Hermann Barten, bestimmt besonders herzlich begrüßen.
Janina Jungbluth und Selina Dohr sind die beiden jungen Solistinnen. Sie werden im Halbplayback singen. Das heißt: Die Musik kommt aus der Konserve, die Stimmen sind live. "Wir liefern an diesem Abend etwas Dynamisches", kündigt Janina Jungbluth das einstudierte Musical-Medley an. Die 25-Jährige wurde bei der Eröffnung des Nationalparks einem größeren Publikum bekannt. Gesungen habe sie eigentlich schon immer: "Aber seit 2010 bekomme ich auch Gesangsunterricht. Seitdem weiß ich erst, welches Potenzial in meiner Stimme steckt." Ausrichter des Sängertages sind die beiden Kirchenchöre aus Heidenburg und Büdlich. "Wir proben zweimal die Woche zusätzlich die weltlichen Stücke ein", erklärt Marianne Kohl aus Heidenburg. Gemeinsam mit Sängerfreundin Helga Klein aus Büdlich organisiert sie alles, was nicht von der Verbandsgemeinde übernommen wurde: "Da muss viel Technik aufgebaut und die Halle schön geschmückt werden."
Richtig viel Arbeit kommt nach dem gemeinsamen Auftritt zum Auftakt des Abends auf die Sänger aus Heidenburg und Büdlich zu, denn sie haben auch die Bewirtung übernommen.DIESE SäNGER MACHEN MIT

Extra

Oliver Bölsterling ist studierter Gitarrist. Er leitet auch den gemeinsamen Projektchor. Foto: Herbert Thormeyer (doth) ("TV-Upload Thormeyer"

Diese Chöre sind beim 14. Sängertag der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf dabei: Kirchenchor Berglicht, Kirchenchor Heidenburg, Gemischter Chor Waldeslust Gielert, Evangelischer Kirchenchor Thalfang, Männergesangverein (MGV) 1871 Deuselbach, Sängergemeinschaft 1884 Bäsch, Kirchenchor St. Briktius Malborn, Kirchenchor Büdlich, der gemeinsame VG-Projektchor und Chorwurm, die kleinen Sänger der Grundschule Thalfang. Solistinnen sind Selina Dohr und Janina Jungbluth.