1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein fröhliches Donnerwetter über Berlin

Ein fröhliches Donnerwetter über Berlin

BERNKASTEL-KUES. 1998 gründete sich an der Rosenbergschule ein Chor. Seither rührt und begeistert er viele Menschen. Nächste Woche gastieren der Chor und die dazugehörige Band in Berlin.

Jahr für Jahr rufen die Fans deutscher Fußballvereine im Vorfeld des Pokalfinales "Berlin, Berlin. Wir fahren nach Berlin". Bei den Fans von Bayern München ist das bereits zur Routine geworden. Diese Routine hat "Donnerwetter und Band", der Chor der Rosenbergschule Bernkastel-Kues, noch nicht. Doch diese Zeilen gehen den jungen Sängern leicht über die Lippen. Sie haben sich beim Wettbewerb "Talente 2006 - Die Fifa-WM in der Schule" in der Sparte Musik mit 20 anderen Gesangsgruppen beziehungsweise Bands durchgesetzt. Der Lohn: Sie nehmen am 10. und 11. Mai auf dem Olympiagelände in Berlin an dem "Talente-Festival" teil (der TV berichtete). Chor und Band sind Auftritte vor großem Publikum, zum Beispiel beim Trierer Altstadtfest, gewohnt. Der 14-jährige Alex, einer der Solosänger, hat bereits als Sechsjähriger bei Rolf Zuckowskis Festival "Tage voller Glücksminuten" vor 2000 Zuhörern auf dem Kueser Plateau gesungen. Nächste Woche werden bis zu 25 000 Leute auf dem Gelände unterwegs sein. "Kein Problem", sagt Alex. Die 25 Sänger werden am Mittwoch und Donnerstag auftreten. Sie präsentieren die Titel "Die Welt zu Gast bei Freunden" und "Hymne für alle Völker". Die Musik kommt nicht vom Band, sondern von der achtköpfigen Band. Ihr gehören Erzieher und Leute an, die offiziell nichts mit der Schule zu tun haben. Welchen Stellenwert der Auftritt hat, zeigt sich am Beispiel von Michael Hewel. Er hat von seinem Arbeitgeber, dem Wasser- und Schifffahrtsamt, zwei Tage Sonderurlaub bekommen. "Das ist hier wie eine große Familie", schwärmt der Schlagzeuger. Wie andere Musiker schlägt er sogar in seiner Freizeit oft den Weg zu der Schule (Förderschule ganzheitliche Entwicklung) ein. Der Tross, der sich nach Berlin aufmacht, umfasst 50 Personen. Mit dabei ist Schulleiterin Christa Fuchs. "Viele unserer Schüler haben besondere Begabungen, und sie entwickeln mehr Ehrgeiz als andere", sagt sie. Viele sind wichtig im Umkreis des Chors. Ohne Manuela Kappes wäre er nicht das, was er ist. Die Erzieherin hat den Chor 1998 gegründet - und investiert mehr als das berühmte Herzblut in die Arbeit. "Die brauchen mich mittlerweile gar nicht mehr", sagt sie bescheiden. Was sie damit meint: Die Schüler wissen genau, was zu tun ist. Durch den Auftritt in Berlin gingen viele Anfragen für Auftritte in der Region ein. Längst nicht alles sei machbar, sagt Kappes. Am 18. Mai sind "Donnerwetter und Band" aber dabei, wenn in Trier der WM-Pokal präsentiert wird.