Ein Getränkeladen für Berglicht

Der Ortsgemeinderat Berglicht hat sich für einen Lieferanten von Getränken und eine Bäckerei entschieden, die voraussichtlich ab Mai das neue Angebot im Dorf sicherstellen werden. Der geplante Getränkeladen ist neben dem Jugendraum ein Ergebnis der Dorfmoderation.

Berglicht. (doth) "Wir müssen den Leuten erst mal wieder bewusst machen, dass es einen Getränkeladen gibt", sagt Ortsbürgermeister Gerhard Oberweis, wenn er gefragt wird, ob es im Dorf genügend Kunden gibt. Im Vereinsraum des Dorfgemeinschaftshauses von Berglicht wird der Laden eingerichtet und rund 15 Stunden in der Woche geöffnet sein, wenn die letzten Hürden genommen sind.

Der Getränkeladen ist neben dem Jugendraum, dessen Gestaltung von den Jugendlichen mittlerweile in Angriff genommen wurde, das zweite handfeste Ergebnis der Dorfmoderation. Dadurch sollen Verbesserungen der örtlichen Lebensqualität nach den Wünschen der Bürger umgesetzt werden.

Ein Mitarbeiter auf 400 Euro-Basis wird im Laden arbeiten. Es soll ausdrücklich keine neue Gaststätte werden. "Wir haben zwei Gaststätten, denen wir keine Konkurrenz machen wollen", bestätigt Oberweis. Deshalb werde der Getränkeverzehr sowohl im Laden, als auch im direkten Umfeld untersagt. Gewinn wolle man im Übrigen nicht mit dem Laden machen.

Doch auf einen ganz besonderen Service ist der Ortsbürgermeister stolz: "Unser Gemeindearbeiter Edmund Scheit wird auf der Ladefläche seines Traktors Getränke frei Haus zu den Kunden bringen." Bevorzugt ist dieses Angebot für ältere Mitbürger gedacht, die nicht so einfach schwere Kisten schleppen können. Der Ortsgemeinderat Berglicht entschied sich in seiner Sitzung für Getränke Martini aus Gutenthal und die Bäckerei Peter aus Minheim als Lieferanten. Der Vereinsraum wird für 1500 Euro mit einem Vorhang, Schreibtisch, Stuhl, Telefon und Kasse umgestaltet.

Geöffnet wird der Laden stundenweise an drei Wochentagen sowie samstag- und sonntagmorgens; dann werden dort auch frische Brötchen und weitere Backwaren angeboten. Die genauen Zeiten will der Ortsgemeinderat noch festlegen.

EXTRA Der Ortsgemeinderat Berglicht hat die Neugestaltung des Kinderspielplatzes unterhalb der Kindertagesstätte beschlossen. Für 12 000 Euro werden sieben neue Spielgeräte installiert. Notwendig wurde dies durch den maroden Zustand der alten Spielanlage, die schon vom TÜV als Gefahrenquelle bemängelt wurde. Nicht mehr in diesem Jahr wird an gleicher Stelle eine Skateranlage gebaut. "Da laufen noch Förderanträge", begründet Ortsbürgermeister Gerhard Oberweis die Geduldsprobe für die Dorfjugend. Angedacht sei ferner eine wetterfeste Tischtennisplatte. Noch Geduld müssen junge Kicker auch mit der Neugestaltung des Bolzplatzes haben, der wie der Spielplatz in einem desolaten Zustand ist. (doth)