Ein Gruß aus den Küchen im Reich der Mitte

Ein Gruß aus den Küchen im Reich der Mitte

Der einzige in Wittlich lebende Chinese arbeitet in einer Praxis für alternative Heilmethoden. Bo Sun und seine Kollegin Theresia Wilhelms haben jetzt ein Kochbuch über traditionelle chinesische Kochmethoden geschrieben.

Wittlich. Hell und freundlich wirkt das Esszimmer in Theresia Wilhelms Gesundheitszentrum für Chinesische Medizin. Ein offener Raum, zur Küche hin sind keine Wände. Kochen, Essen und Wohnen gehören untrennbar zusammen.
Seit 1996 bieten Wilhelms und Bo Sun in der Wittlicher Praxis alternative, chinesische Heilmethoden und auch Ernährungsberatungen an. Sun, der vor gut zwanzig Jahren nach Deutschland gekommen ist, hat hier zunächst als Koch gearbeitet. Mit strahlenden Augen und beinahe kindlicher Freude erzählt der Wahldeutsche über die Idee hinter ihrem jüngsten Projekt: ein Kochbuch nach der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). "Die chinesische Küche hat einen ganzheitlichen Ansatz: die Gerichte sind Nahrungsmittel und Medizin", erklärt er.
Koch gelernt, Medizin studiert


In China werden Kochzutaten als "Lebens-Mittel" betrachtet. Im wahrsten Sinne des Wortes. Viele der heimischen Restaurants haben eigene TCM-Küchen, in denen die Gerichte nach ärztlicher Diagnose, ähnlich einer Arznei, bestellt werden können. Sie sollen dann der jeweiligen Krankheit entgegenwirken. In seiner Heimat hat Sun Koch gelernt und Medizin studiert. Beides hat er auch als Beruf ausgeübt. So scheint das chinesische Sprichwort "Lass Nahrung deine Medizin und Medizin deine Nahrung sein" in seiner Biografie allgegenwärtig.
Die Rezepte für das Buch, die bei den Ernährungsberatungen in der Heilpraxis entstanden sind, sollen möglichst simpel sein. Die Zutaten sind weitestgehend herkömmlich und leicht zu bekommen. So sind einfach klingende Gerichte wie Scharfsaure Gemüsesuppe oder Rote-Bete-Apfel-Möhrensalat bei den Lesern besonders beliebt.
Diese Einfacheit ist der Kochweise der chinesischen Bevölkerung nachempfunden. "Sie können aus wenigen Dingen viel machen. Das hat mich immer fasziniert an diesem Volk", erzählt Wilhelmsen.
Entscheidend sind vor allem schonende Garmethoden und die Zusammenstellung der Zutaten. Hierzu erklärt sie: "Die Kombinationen orientieren sich an den fünf chinesischen Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Holz und Metall. Ebenso wie die fünf Geschmäcke - süß, scharf, salzig, bitter und sauer - sollten sie alle in einem ausgewogenen Gericht enthalten sein." Wilhelms hat eine Ausbildung zur Heilpraktikerin absolviert und sich lange mit der traditionellen Medizin Chinas beschäftigt. Jedes Jahr fährt sie zu Studienzwecken dorthin.
Inzwischen hat Sun ein paar traditionelle Zutaten aus dieser Welt geholt: Gamswurzel, Süßholz und Lotuskerne. Solche Produkte sind mittlerweile auch bei uns leicht zu bekommen. Wilhelms\' Begeisterung für das Reich der Mitte teilt er. Jedenfalls im Bezug auf das "traditionelle China". Doch vieles habe sich in den vergangenen Jahren geändert. "Die Leute streben mehr nach Gewinn und sind materialistisch orientiert. Dinge wie innere Ausgeglichenheit und Zufriedenheit spielen eine immer geringere Rolle." Die eigentlich typische chinesische Mentalität sei von einer großen Gelassenheit gegenüber weltlichen Dingen geprägt. Eine solche Gelassenheit würde er sich auch hier manchmal wünschen.
Die deutsche Sauberkeit jedoch schätzt er sehr. "Die Deutschen sind außerdem sehr zuverlässig und fleißig." Und die schöne Landschaft hat es ihm angetan. Besonders Bad Bertrich und die Ruhe dieses Ortes gefallen dem Wittlicher. Auch wenn die Kochweise Suns so gar nicht gutbürgerlich daherkommt, ein hiesiger Klassiker hat es ihm dann doch angetan: typisch deutsches "Sauerkraut mit Kartoffelpüree." fdExtra

TCM ist die Abkürzung für Traditionelle Chinesische Medizin. Mit "Medizin" sind hier nicht nur Tabletten und Salben gemeint, sondern auch alles, was man über den Körper und seine Heilung rausgefunden hat. Die chinesische Medizin versteht den Körper als eine Einheit, die wie eine Waage im Gleichgewicht stehen soll. Anders als unsere Medizin vertraut sie mehr auf Naturheilmittel und die eigenen Kräfte des Körpers. Vielleicht habt ihr ja schon einmal von "Akupunktur" gehört? Das ist eine bekannte Heilmethode aus der chinesischen Medizin mit Nadeln. fd

Mehr von Volksfreund