Ein halbes Jahrhundert im Dienst der Gemeinde

Ein halbes Jahrhundert im Dienst der Gemeinde

Vor einem halben Jahrhundert wurde der Heimatverein Brauneberg gegründet. Dies feierten die Mitglieder mit einer Festveranstaltung, bei der auch einige Gründungsmitglieder geehrt wurden.

Brauneberg. (red) Der Heimatverein Brauneberg hat sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Im Jahre 1959 fanden sich einige Brauneberger Bürger zusammen und gründeten den Heimatverein mit dem Zweck, sich für örtliche Belange einzusetzen und der Allgemeinheit dienende Initiativen zu starten und zu fördern. Es waren anfangs nur wenige Mitglieder. Heute zählt der Verein 140 Mitglieder, die sich für das Wohl des ganzen Dorfes einsetzen.

Die Haupteinnahmequelle des Vereins ist der Betrieb des Weinstands beim Bernkasteler Weinfest. Mit dem dort erwirtschafteten Geld wurden schon etliche Projekte gefördert: Das Kriegerdenkmal wurde renoviert, Kinderspielplätze wurden ausgebaut, Hochwassergeschädigte erhielten Unterstützung, und der Druck der Ortschronik wurde unterstützt. Alle zwei Jahre finanziert der Verein die Seniorenschifffahrt.

Bei der Festveranstaltung, die vom Männerquartett Brauneberg, der Kindertanzgruppe Brauneberg, dem Musikverein Graach und dem Musikverein Wintrich umrahmt wurde, wurden auch einige Gründungsmitglieder geehrt. Vorsitzender Markus Haag dankte ihnen für ihre Initiative und den Einsatz im Dienste der Allgemeinheit und überreichte als Präsente Wappengläser des Heimatvereins. Auch Bürgermeister Klaus Denzer hob die Verdienste der Jubilare hervor und bedankte sich für das Engagement des Heimatvereins.

Der Heimatverein appelliert besonders an die Jugend des Ortes, sich als Mitglied für die Dorfgemeinschaft einzusetzen.

Mehr von Volksfreund