Ein Hauch von Orient

Balsam für die Seele und farbenfroher Genuss für Akteure und Besucher beim "Zauber von 1001 Nacht". Orientalische Tänze zauberten am Samstagabend Atmosphäre in das Wittlicher Kolpinghaus.

Wittlich. (red) Adolf Kolping, dessen Büste mit einem orientalischen Schleier verziert war, schaute dem lebendigen Treiben zu seinen Füßen scheinbar wohlwollend zu. Aus der Region zwischen Trier und Koblenz waren die mehr als 50 Akteure angereist. Gabi Klein aus Ulmen, Mitorganisatorin und beruflich als Trainerin für orientalischen Tanz tätig, erläuterte: "Bauchtanz ist für jeden da, figur- und altersunabhängig". Die Tänzerinnen verzauberten durch Anmut in den Bewegungen und ebenso in der typisch orientalischen Gewandung, meist mit Schleier, der aber bereits nach wenigen Tanzbewegungen gelüftet wurde. Das Publikum ließ sich von Anfang an mitreißen, applaudierte kräftig und klatschte bei vielen Tänzen rhythmisch mit. Es war zu spüren, dass der Abend den Besuchern gefiel. Es wirkten mit: Die Gruppe Sarafina aus Wittlich, die seit fünf Jahren unter Leitung von Gabi Klein in Wittlich trainiert wird, mit Schleiertanz und Lichtertanz. Die Hip-Hop-Kids aus Bitburg, eine Formation zwischen sechs und zehn Jahren von der Tanzschule Exler. Außerdem die Gruppe "Dance-4-Fans", ebenfalls von der Tanzschule Exler aus Bitburg, eine Formation im Alter zwischen 15 und 18 Jahren.

Orientalischer Tanz kann auch auf Melodien von Eric Clapton funktionieren, wie Denise von der Gruppe Desert Rose aus Koblenz bewies. Die Gruppe selbst bestach durch locker präsentierte Tänze. Für die seit zwei Jahren bestehende Gruppe Harim aus Zell, ebenfalls von Gabi Klein trainiert, war es der zweite Auftritt überhaupt. Sonja & Ingrid kommen aus Wittlich und sind seit 13 Jahren dem Bauchtanz "verfallen" und werden von Hannah Demers trainiert. Die Gruppe Amar aus Adenau präsentierte eine Choreographie mit Tamburin. Anja von Desert Rose imponierte als indische Göttin beim Leuchtertanz. Yasira aus Zell erfreut durch Tanz in Begleitung von Zimbeln und Trommelspiel und mit der 19jährigen Sabrina als Schlangenjungfrau. Einer der Höhepunkte war das getanzte Trommelsolo von Gabi Klein. Rhythmische Musik und rhythmische Körperbewegungen wurden vom Publikum mit Begeisterungsrufen gelobt. Sandra von Desert Rose tanzte auf das Lied "White Silk".

Kämpfende Amazonen der Gruppe Desert Rose läuteten zum großen Finale ein, das dann mit allen Beteiligten unter Einbeziehung der Gäste einen fast drei Stunden dauernden Abend beschloss. Die Gruppen wurden angesagt von Hannah Krüger aus Wittlich.