1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein Holzlagerplatz im Gewerbegebiet Thalfang hilft bei der Erhaltung des Bestands im Hunsrück.

Natur : Holz lagern, Wald erhalten

Kampf gegen den Borkenkäfer: Ein Holzlagerplatz im Gewerbegebiet Thalfang hilft bei der Erhaltung des Bestands im Hunsrück.

(red) Im Angesicht der zahlreichen Herausforderungen, vor die der Klimawandel Umwelt und Gesellschaft stellt, stehen nicht zuletzt die Forstleute unter großem Druck, den aktuellen Absterbeerscheinungen in den Wäldern entgegenzutreten. Von besonderer Bedeutung im Kampf gegen die Klimawandelfolgen sind die rindenbrütenden Fichtenborkenkäfer. Diese haben in den vergangenen beiden Jahren europaweit zum teilweise großflächigen Absterben der Fichten beigetragen (wir berichteten). Um Anblicke wie zum Beispiel im Westerwald, in Hunsrück und Eifel zu verhindern, sind die Förster damit beschäftigt, die Wälder vor dem Borkenkäfer zu schützen. Dazu ist es unter anderem notwendig, befallene Bäume binnen kurzer Zeit zu fällen und mit den unter der Rinde lebenden Borkenkäfer aus dem Wald zu transportieren, bevor  weitere Bäume befallen können. In der Vergangenheit konnten die Stämme im Anschluss in die Sägewerke fließen, um dort verarbeitet zu werden.

Aufgrund der aktuellen landes-, bundes- und sogar europaweiten Situation ist das jedoch nicht mehr möglich. Die Sägewerke sind in ihrem Betrieb an der Kapazitätsgrenze und können die Bäume nicht in diesem Maße aufnehmen und verarbeiten. Trotzdem müssen die befallenen Stämme, zum Schutz des noch verbleibenden Waldes, aus dem Wald hinaus.

Hier kommen große Holzlagerplätze zur Zwischenlagerung von Käferholz ins Spiel. Diese werden vermehrt von Landesforsten Rheinland-Pfalz eingerichtet, um die Situation in Eifel und Hunsrück zu entschärfen und die Wälder in ihrem Bestand zu schützen. Diese Plätze liegen in einer von Waldschutzexperten definierten „sicheren“ Entfernung zu Fichtenwäldern, sodass die unter der Rinde lebenden Käfer nach dem ausschlüpfen keine weitere Gefahr darstellen.

Eines dieser Zwischenlager befindet sich im Gewerbegebiet der Ortsgemeinde Thalfang. Hier hat das Kompetenzzentrum für Waldtechnik von Landesforsten Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Thalfang einen wichtigen Baustein zum Erhalt der Wälder gesetzt. Landesforsten und Ortsgemeinde tragen so zur Erhaltung bedeutender Ökosystemleistungen wie der Bereitstellung von sauberer Luft, Wasser und dem Lebens- und Erholungsraum für Menschen, Tiere und Pflanzen bei. Von der Einrichtung eines solchen Zwischenlagers profitiert letztlich also nicht nur die Ortsgemeinde Thalfang, sondern der gesamte Hunsrück und dessen Wälder.