Ein Mercedes unter den Orgeln

Zum 80. Jubiläum der pneumatischen Orgel in Altrich findet am 30. Oktober um 17 Uhr ein Orgelkonzert mit dem Domorganisten Josef Still statt. Die Orgel wurde 1931 für 18 330 Reichsmark angeschafft, im Jahr 2000 wurde sie für 13 4000 Euro umfangreich restauriert.

Altrich. "Man muss sich nicht schämen, wenn man sagt, dass man eine Orgel der Firma Klais in der Pfarrkirche stehen hat", erzählt Max Merrem, Pfarrgemeinderatsmitglied stolz. "Wenn man den Vergleich mit einem Auto ziehen will, könnte man sagen, sie ist ein Mercedes unter den Orgeln", so das Pfarrgemeinderatsmitglied weiter.
Sehr schöner Klang


Die Orgel mit zwei Manualen und Pedal, 19 klingenden Registern, ist 1931 für 18 330 Reichsmark angeschafft worden. Besonders ist an der Orgel, dass sie rein pneumatisch, also mit Luft funktioniert. Dabei wird der Druck auf die Taste über die Traktur mit Luftdruck zu den Ventilen unter den Pfeifen geleitet. Dadurch kann man den Ton leicht verzögert hören.
Für manche Organisten ist das ein wenig problematisch, aber für Herbert Thiel, der 28 Jahre die Orgel in Altrich gespielt hat, war das nie ein Problem. "Ich kann nur sagen, die Orgel hat einen sehr schönen Klang und man ist an die Pneumatik gewöhnt. Schade fand ich nur, dass die Cornettstimme viele Jahre abgeklemmt war." Ein Vorteil der Pneumatik ist, dass sie völlig unabhängig vom Strom ist. "Also wenn Stromausfall ist, können wir immer noch Orgel spielen", so Merrem.
Umfangreich restauriert wurde die Orgel im Jahr 2000 für 134 000 Euro. Davon waren 79 000 Euro Spenden, der Rest kam durch einen Zuschuss der Gemeinde, Sonderkollekten und Reserven der Pfarrgemeinde zusammen. Damals gab es eine Orgel-Vesper, die von Gabriela Schwabauer geleitet wurde, unter Mitwirkung des Kirchenchors und Dekanatskantor Reinhold Schneck. Gabriela Schwabauer spielt die Orgel auch heute noch als Organistin.
Max Merrem erklärt: "Als die Orgel fertig renoviert war, hatten wir uns vom Pfarrgemeinderat vorgenommen, öfter Orgelkonzerte zu organisieren, um die Orgel mehr in den Vordergrund zu rücken, aber das hat nicht so ganz funktioniert. Deshalb freuen wir uns, jetzt zum 80. Geburtstag den Domorganisten hier zu haben."
Das Orgelkonzert in Altrich findet am Sonntag, 30. Oktober, um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Andreas statt. Gespielt werden vom Domorganisten Josef Still Stücke von Händel, Bossi, Bach, Alain und Franz Liszt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. chb

Mehr von Volksfreund