Ein Mix aus Information und Unterhaltung

Ein Mix aus Information und Unterhaltung

Mehr als 60 Unternehmer, Handwerker und Dienstleister nehmen an der Traben-Trarbacher Gewerbeausstellung teil. Sie geht erstmals mit dem Fröhlichen Weinmarkt einher. Eine Besonderheit sind viele Präsentationen auf der Bühne.

Traben-Trarbach. Mit einem Autokorso wird morgen, Freitag, die Traben-Trarbacher Gewerbeschau eröffnet. Die Ehrengäste werden zwischen 14 und 15 Uhr vom Stadthaus Alter Bahnhof im Stadtteil Traben über die Moselbrücke und durch die Brückenstraße zum Ausstellungsgelände am Trarbacher Moselufer gefahren. Zum Einsatz kommen Fahrzeuge vom Oldtimer bis zum E-Bike.
Johanna Dahm vom Vorstand des Gewerbevereins hebt extra hervor, dass auch mit dieser Art von Präsentation neue Wege gegangen werden sollen. Auf dem Gelände angekommen, werde es nur eine Eröffnungsrede geben, sagt Dahm. Die halte Marcus Heintel, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach, gegen 15 Uhr auf der Bühne im Zelt.
Noch Ende Januar stand nicht fest, ob es eine Gewerbeschau gibt. Der angestammte Termin im Mai kam wegen der Pläne für das Motorbootrennen, das dann wegen Hochwasser abgesagt wurde, nicht zustande. Und es stand auch die Frage im Raum, ob es sinnvoll sei, die Veranstaltung im September zeitgleich mit dem Fröhlichen Weinmarkt zu organisieren. Es war fraglich, ob die alle drei Jahre stattfindende Gewerbeschau diesmal überhaupt zustande kommt. Denn die Zeit war schon knapp, und aus dem Ärmel kann man eine solche Veranstaltung nicht schütteln.
Der im Januar gewählte neue Vorstand mit Johanna Dahm, Bärbel Bisenius und Andreas Metz ging es aber an. Und so bieten die Gewerbeschau und der Weinmarkt am Freitag, Samstag und Sonntag eine Einheit am Moselvorgelände.
Es sei keine leichte Aufgabe gewesen, als neuer Vorstand eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen, sagt Johanna Dahm. Schließlich habe man erst einmal Kontakte aufbauen und sich die Strukturen der Betriebe anschauen müssen. Als dann mehrere namhafte Unternehmen ihre Teilnahme angekündigt hatten, sei vieles einfacher geworden. So werden sich im Zelt und auf dem Außengelände mehr als 60 Unternehmen, Handwerksbetriebe und Dienstleister präsentieren. Auch eine Jobbörse ist im Angebot. Für viele Besucher ganz wichtig: Eine ganze Reihe von Autohäusern ist im Außenbereich mit Fahrzeugen präsent.
Neu, und in dieser Art auch bei anderen Ausstellungen nicht im Programm, zumindest nicht in solcher Vielzahl, sind Vorträge auf der Bühne im Festzelt. Eine kleine Auswahl: Social Media - Chancen und Risiken; Veranstaltungstechnik im Wandel der Zeit; Gesund Trinken - Stoffwechsel und Abnehmen; Selbst statt ständig - Neues Unternehmersein; Schmerzfrei ohne Operation; Zuverlässige Sicherheit am Arbeitsplatz. "Wir haben da eine Bringschuld gegenüber den Besuchern", sagt Dahm.
Und sie fügt hinzu: "Wir wollen eine Mischung aus Information und Entertainment, also Infotainment." Dazu gehören auch eine Modenschau, verschiedene Konzerte und das Angebot der Winzer. Mit dem Programm sind also Erwartungen geweckt worden: "Die Verantwortlichen des Gewerbevereins haben mit viel Einsatz und neuen Ideen einen neuen Aufbruch gewagt", sagt Bürgermeister Marcus Heintel. Stadtbürgermeister Patrice Langer spricht von einem "außergewöhnlichen Event". Vor drei Jahren schätzten die Organisatoren das Besucheraufkommen auf 18 000.Extra

Zelt, Außengelände und Weinmarkt sind am Freitag bereits ab 13 Uhr geöffnet. Die Gewerbeschau endet an diesem Tag um 19 Uhr, der Weinmarkt geht noch weiter. Das Wetter scheint ja auch an allen Tagen mitzuspielen. Am Samstag ist von 10 bis 19 Uhr geöffnet, am Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Auch der Trierische Volksfreund ist mit einem Stand vertreten. Besucher können an einem Gewinnspiel teilnehmen und Karten für Kulturveranstaltungen in der Region gewinnen. Weitere Informationen zur Gewerbeschau gibt es unter <%LINK auto="true" href="http://www.gewerbeschau-tt.de" text="www.gewerbeschau-tt.de" class="more"%> cb

Mehr von Volksfreund