Ein neues Kreuz für die Hunolsteiner Burg

Ein neues Kreuz für die Hunolsteiner Burg

Ein neues, drei Meter hohes Kreuz schmückt die Hunolsteiner Burg. Laut Ortsvorsteherin Marita Bernard hat es rund 700 Euro gekostet und besteht aus Vierkant-Aluminiumrohren.

Ein neues Kreuz aufzustellen war erforderlich, weil das alte aus Holz, letztlich morsch, umgekippt war. 60 Jahre war es im Einsatz. Die Burg wurde im 12. Jahrhundert errichtet und war damals Sitz der Vögte von Hunolstein und der Sage nach auch Sitz des Nibelungen Hunold. Im Dreißigjährigen Krieg wurde sie so stark beschädigt, dass sie 1637 aufgegeben wurde.(cst)/TV-Foto: Christoph Strouvelle