Ein Ortsteil saniert seine Kapelle

Ein Ortsteil saniert seine Kapelle

HONTHEIM/KRINKHOF. (khg) Wenn sich in Kürze die St. Michaels-Kapelle im Ortsteil Krinkhof in neuem Glanz erstrahlt, so haben die vielen ehrenamtlichen Helfer aus dem Ortsteil entscheidend dazu beigetragen.

Eigentlich fing die Sache mit einem Sturmschaden an. Zum wiederholten Male wurde ein solcher an der Kapelle Krinkhof der Versicherung gemeldet. Da die 1853 erbaute Kapelle des Öfteren durch Sturmschäden heimgesucht wurde, war der Gemeinderat Hontheim der Auffassung, nicht nur die aktuellen Schäden sollten behoben werden, sondern die komplette Wetterseite saniert werden. Bürger treten in Eigenleistung

Da der Ortsgemeinde Hontheim wenig Finanzmittel zur Verfügung stehen, erklärte sich Ortsvorsteher Raimund Komes spontan bereit, diese Arbeiten in Eigenleistung durch die Krinkhofer Bürger vornehmen zu lassen. Die Eigenleistung der Krinkhofer Helfer sollte im Abriss der alten Eindeckung, dem Abpappen, und der Eindeckung mit Schiefer sowie dem Anbringen einer Dachrinne bestehen. Der Gemeinderat Hontheim hatte mit Ortsvorsteher Raimund Komes vereinbart, dass die Materialkosten - rund 3000 Euro - durch die Gemeinde Hontheim bezahlt werden, der Versicherungsanteil wird mit diesen Aufwendungen verrechnet. Da die Kapelle für die Dachreparaturen bereits eingerüstet ist, war man sich im 140-Seelen-Ortsteil einig, den lange fälligen Außenanstrich der Kapelle in einem mit zu machen. Wenn es um "ihre" Kirche geht, ziehen die Bürger von Krinkhof an einem Strang. So waren in den vergangenen Wochen, jeweils am Wochenende, immer zehn bis 15 ehrenamtliche Helfer anwesend, um die Kapelle zu sanieren und die Kapelle in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Auch die Frauen aus Krinkhof wollten nicht untätig zusehen: Irene Komes, die Frau des Ortsvorstehers, nahm zusammen mit dem ehemaligen Ortsvorsteher Eugen Schommer die Malerarbeiten an den Sockelleisten vor. Andere Frauen aus Krinkhof sorgten sich um die Verpflegung der freiwilligen Helfer. Stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Helfer sind neben Ortsvorsteher Raimund Komes, Ferdinand Dimmig (er stellte das Gerüst und machte den Außenanstrich), sowie die Dachdecker Mario Weiskopf, Markus Rehm und Klaus Peter Schommer, die in schwindelder Höhe fachmännisch die Arbeiten auf dem Dach ausführten. Der Ortsteil Krinkhof wird nach Fertigstellung der Arbeiten an der Kapelle ein Fest feiern, um weitere Finanzmittel für die künftige Unterhaltung zu erhalten. Ortsvorsteher Komes ist stolz auf seine Krinkhofer: "Ohne die beispielhafte Initative der Bevölkerung wäre diese notwendige Sanierung nie zustande gekommen".

Mehr von Volksfreund