Justiz: Ein Polizist steht vor Gericht

Justiz : Ein Polizist steht vor Gericht

Wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses sollen sich zwei Personen aus der Vulkaneifel am Donnerstag, 22. August, vor dem Amtsgericht Wittlich verantworten, eine davon ist Polizist. Unter anderem wird ihnen Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen.

Angeklagt sind ein 47-jähriger Polizist und ein 55-jähriger Mann. Die Staatsanwaltschaft Trier wirft dem jüngeren Geheimnisverrat in sechs Fällen und Verstoß gegen das Waffengesetz vor. Dem Älteren wirft die Staatsanwaltschaft Trier Anstiftung zum Geheimnisverrat in drei Fällen vor sowie den Erwerb und Besitz einer Schusswaffe sowie der Munition ohne Erlaubnis.

Der 47-Jährige soll im Juni 2016 unberechtigt zwei PKW-Halteranfragen gemacht und deren Ergebnis an Unberechtigte weitergegeben haben. Im Februar 2016 soll er Ermittlungsergebnisse unberechtigt weitergegeben haben.

Im Februar 2017 soll er auf Aufforderung des 55-Jährigen Daten im Informationssystem der Polizei abgerufen und diese weitergegeben haben.

Im November 2017 soll bei einer Durchsuchung bei dem Älteren Schrot- und Gewehrmunition gefunden worden sein. Auch habe dieser ohne erforderliche Erlaubnis eine Langwaffe mit Zielfernrohr aufbewahrt, die ihm der Jüngere überlassen habe.

Mehr von Volksfreund